Liverpool hat am Freitagvormittag Pläne zum Ausbau seines Stadions an der legendären der Anfield Road vorgestellt. Durch Ausbau auf zusätzliche 7.000 Sitzplätze wird sich das Fassungsvermögen auf rund 61.000 erhöhen.

Bereits im vergangenen September hatte sich die Reds eine Baugenehmigung für einen Entwurf mit rund 4.800 zusätzlichen Sitzen eingeholt. Dieser ist inzwischen hinfällig. Viel mehr planen die Klub-Verantwortlichen einen massiveren Ausbau der „Anfield Road End“. Außerdem soll dadurch auch ein „Fan Park“ entstehen.

Die Nachrichtenagentur von PA will zudem bereits herausgefunden haben, dass das Bauprojekt rund 60 Millionen Pfund (umgerechnet 70,3 Millionen Euro) verschlingen wird. Im Gegensatz zum Umbau der Haupttribüne (134 Millionen Euro), die aus einem Darlehen resultiert, wird der neue Umbau refinanziert. Der Größteil der neuen Plätze ist für Fans vorgesehen.

Anfield Road End Neu

Ausbau bestätigt

„Wir streben weitere 7.000 Plätze an der Anfield Road an“, sagte Liverpools Andy Hughes (COO) gegenüber der PA. „Aber wir müssen zunächst eine Einigung mit den Anwohnern, den Geschäften und Gemeindegruppen erzielen, damit der Ausbau stattfinden kann. Es handelt sich derzeit nur um vorläufige Zahlen.“

Er fügte hinzu: „Da uns nur begrenzter Platz zur Verfügung steht, werden wir in kurzen Abschnitt der Straße schließen. Wir haben viel Zeit damit verbracht, um das beste Design zu ermitteln, damit mehr Kapazität verwirklicht werden kann. Ich sage nicht, dass es genau 61.000 Plätze werden, aber wir wollen das Maximum rausholen.“

Als Teil der ersten Phase des Konsultationsprozesses veranstaltet Liverpool am Freitag und Montag (16.00 bis 20.00 Uhr) sowie am Dienstag (12.00 bis 16.00 Uhr) Veranstaltungen in Anfield. Wann der Spatenstich erfolgt und der Bau fertiggestellt werden soll, wurde bisher nicht kommuniziert.