Gäbe es ESPN Classic noch, wäre die Pokalnacht zwischen Liverpool und Arsenal ein Dauerenner. Die verrückte Partie gegen die „Gunners“ gewannen die Reds mit 5:4 im Elfmeterschießen, nachdem es nach der regulären Spielzeit 5:5 (2:3) gestanden hatte. Trainer Jürgen Klopp hatte auf der anschließend Pressekonferenz viel zu erzählen.

Jürgen Klopp genoss zwar das denkwürdige Aufeinandertreffen zwischen beiden Mannschaften, doch der Übungsleiter übte nach dem wilden 10:9-Sieg auch Kritik. Die Terminansetzung im Dezember kommt zu einem sehr ungünstigen Zeitraum – auch ein Boykott steht im Raum, wie der 52-Jährige andeutete.

Jürgen Klopp über …

…. die Siegermentalität der Mannschaft

Um ehrlich zu sein, will ich diese Mentalität nicht für selbstverständlich halten. Heute war wieder einer dieser besonderen Abende. Ich war im Vorfeld absolut davon überzeugt, dass wir den Fans ein richtiges Spiel bieten können, deshalb haben wir uns für diese Aufstellung entschieden. Das wir 1:3 in Rückstand geraten, war natürlich nicht unser Plan, aber der Anschlusstreffer zum 3:2 war enorm wichtig und hat uns die Möglichkeit gegeben, in der Halbzeit darüber zu sprechen. Ich habe jede Sekunde des Spiels genossen, um ehrlich zu sein. Ich weiß nicht, wann ich das letzte Mal so viel Spaß an einem Fußballspiel hatte. Ich habe so viele wirklich gute Auftritte gesehen, ich war so glücklich und erfreut für die Kids, die sich für den Rest ihres Lebens noch an diese Nacht in Anfield erinnern werden.

Jeder, der heute Abend im Stadion war, sah 19 Tore, was ziemlich sehr speziell ist. Wirklich perfekt, absolut perfekt. Vielleicht sollten uns Trainer nach Spielende mit der Taktik beschäftigen und uns mehr über die Gegentore Gedanken machen, aber es könnte mich jetzt nicht weniger interessieren, um ehrlich zu sein. Es könnte mich wirklich nicht weniger interessieren, die Fehler, die uns unterlaufen sind, waren ohnehin offensichtlich. Beim Tor von Willock war es vielleicht die unorganisierte Formation, aber ansonsten kann man den Jungs keinen Vorwurf machen. Aber am Ende des Tages ist die Entwicklung das Wichtigste, dass die Jungs Reaktion zeigen. Es war ein schwieriges Fußballspiel und sie haben sich alles auf dem Spielfeld gegeben.

… den Elfmeter von Jones

Man muss wahrscheinlich in Liveprool geboren sein, um das zu tun. Das war nicht meine Idee. In meiner Schützenliste war Divock auf fünf und Curtis auf vier. Als ich die Nummer vier kommen sah und es Divock war, dachte ich: ‚OK, offensichtlich haben sie es sich untereinander ausgemacht. Bei Curtis mangelt es offensichtlich nicht an Selbstbewusstsein. Ich freue mich sehr über ihn, genauso wie ich auch für Caoimhin, der diesen Elfmeter parierte, und über Neco, der ein unglaubliches Spiel abgeliefert hat und das Tor von Div eingeleitet hat. Caoimhin konnte bei allen Gegentoren kaum was bewirken, vielleicht das zweite, aber da bin ich mir nicht sicher. Das erste war ein klares Abseits. Auch Sepp hat ein unglaubliches Spiel gemacht, in solchen Situationen ist es für einen Verteidiger nie einfach.

… Keitas Auswechslung

Der einzige kleine Wermutstropfen. Wir sind uns nicht sicher, aber er ist wohl ausgerutscht und hinkte danach ein wenig. Wir müssen abwarten, was die Teamärzte sagen, Hoffentlich nichts Ernstes.

… Elliotts Leistung

Ein absolut außergewöhnliches Talent, was man im Training stets beobachten kann. Heute Abend war ich wirklich berührt, um ehrlich zu sein. Was kann ich sagen? Es ist großartig, aber sie müssen alle funktionieren. Je jünger sie sind, desto länger wird ihre Karriere dauern, aber darauf müssen sie vorbereitet sein.

… die Terminkollision

Die FIFA sagt, wir müssen an der WM teilnehmen, die Premier League sagt, wir haben die Premier League zu spielen und die EFL den Ligapokal. Wenn sie keinen angemessenen Termin für uns finden – nicht um drei Uhr morgens an Weihnachten – dann spielen wir nicht. Du musst über diese Dinge nachdenken. Wenn du einen Spielplan erstellt, bei dem ein Team nicht an allen Spielen teilnehmen kann, musst du über den Spielplan nachdenken Das beginnt hoffentlich jetzt. Ich denke, dass das fair und das Problem jetzt offensichtlich ist. Wir werden nicht die Opfer dieses Problems sein. Wir haben gegen Arsenal gespielt, wir wollten gewinnen, das haben wir geschafft. Aber wenn sie keinen passenden Termin für uns finden, können wir die nächste Runde nicht bestreiten. Wir ignorieren dieses Problem für heute Abend vollständig. Ich glaube, viele Leute aus der Premier League saßen vor dem Fernseher und hofften, dass Arsenal es schafft, aber es tut mir leid!