Nach der irren und denkwürdigen Pokalschlacht gegen Arsenal (5:5/5:4) und dem daraus resultierenden Aufstieg in die Runde der letzten Acht, muss Liverpool nach Birmingham zu Aston Villa. Das ergab die Auslosung Donnerstagvormittag zur Frühstückszeit.

Das Viertelfinale im Villa-Park hätte ursprünglich am 17. oder 18. Dezember stattfinden sollen, doch Liverpool bestreitet am 18. Dezember das Halbfinale der Klub-WM in Doha. Ohnehin ist Terminkalender im Dezember brechend voll. Weitere Einzelheiten werden vom Klub zeitnah kommuniziert.

Jürgen Klopp hat seinen Standpunkt zur Terminkollision bereits dargelegt und drängt auf eine Verlegung: „Wenn sie keinen angemessenen Termin für uns finden – nicht um drei Uhr morgens an Weihnachten – dann spielen wir nicht“, sagte der Übungsleiter auf der gestrigen Pressekonferenz. „Wir werden nicht die Opfer dieses Problems sein. Wir haben gegen Arsenal gespielt, wir wollten gewinnen, das haben wir geschafft.

Die EFL hat bereits bestätigt, mit Liverpool Gespräche aufgenommen zu haben, um einen passenden Spieltermin zu ermitteln. Der Ligapokal wäre jedenfalls eine weitere Möglichkeit seinen jungen Pokalhelden wie Rhian Brewster, Neco Williams, Harvey Elliott, Sepp van den Berg und Curtis Jones Spielzeit zu ermöglichen.

Auch bei einem Weiterkommen gegen die „Villans“ gäbe es gravierende Terminprobleme. Das Halbfinal-Hinspiel ist für die Woche ab dem 6. Januar geplant, Liverpool ist zu diesem Zeitpunkt bereits voll ausgebucht.

Die Reds gewannen im Jahr 2012 gegen Cardiff City zuletzt den Ligapokal. Damals führte Sir Kenny Dalglish vor knapp 90.000 Zusehern im Wembley Stadium sein Team zum achten Pokalgewinn der Vereinsgeschichte.

Alle Viertelfinalspiele im Überblick:

Liverpool – Aston Villa
Oxford United – Manchester City
Manchester United – Colchester United
Everton – Leicester City