Teammanager Jürgen Klopp hat nach der Einstellung des Premier-League-Startrekordes seine Mannschaft für ihre Geduld beim 2:1-Sieg über Tottenham Hotspur gelobt. Zwar gingen die Gäste bereits nach 47 Sekunden in Führung, doch Liverpool drehte im zweiten Durchgang das intensive Schlagerspiel.

Die Neuauflage des gewonnenen Champions-League-Endspiels sorgte erneut für einen Rekord. Liverpool steht erst als drittes Team in der Liga-Geschichte nach zehn Runden mit 28 Punkten an der Tabellenspitze. Vor Liverpool hatten nur Chelsea (2005/2006) sowie zweimal Manchester City (2011/2012 und 2017/2018) gleich viele Zähler gesammelt – beide Teams holten am Ende auch den Titel. Außerdem sind die Reds seit 45 Heimspielen ungeschlagen (35 Siege/10 Unentschieden).

Jürgen Klopp über/ob …

… die Leistung seiner Mannschaft

Ich bin absolut zufrieden, aber ehrlich gesagt erwarte ich es auch. Ein frühes Tor ist natürlich nicht das Beste, aber manchmal wird eines klar: Spiel weiter. Das Gegentor resultierte aus einer Verkettung unglücklicher Umstände. Zunächst haben wir dem im Mittelfeld verloren und anschließend das Tor von Kane. Aber wir sind am Drücker geblieben, haben sie zurückgedrängt und waren bis auf die letzten fünf Minuten dominant. Es war ein Top-Spiel und ich habe es sehr genossen.

Unser Gegenpressing war außergewöhnlich, was jedoch auch der Plan war. Wir wollten sie wirklich tief in die eigene Hälfte drängen. Aber es war auch klar, dass wir nicht jede Situation dominant abschließen können. Auch der Keeper wuchs über sich hinaus und machte uns das Leben schwer. Ich sagte den Jungs zur Halbzeit, dass das Ergebnis das einzige Problem ist – ansonsten ist alles gut.

Wir haben versucht uns dem Spielverlauf anzupassen, aber Tottenham hat uns paar kluge Fallen gestellt. Beim Lattentreffer durch Son hatten wir Glück. Dejan hat wie Situation falsch eingeschätzt, aber Ali hat sich gestreckt und den Winkel damit entscheidend verlängert. Auf der anderen Seite haben wir weiterhin an uns geglaubt, haben Geduld bewiesen und einen wirklich guten Fußball gespielt. Am Ende haben wir verdient gewonnen und ich freue mich sehr über die Leistung meiner Jungs.

… Salah Knöchelproblem

Es ist der Knöchel, mit dem er seit dem Spiel in Leicester zu kämpfen hat. Es dürfte nichts Ernstes sein, aber es war klar, je länger das Spiel dauert, umso müder werden die Muskeln. Und wenn man gefoult wird, macht es keinen Sinn, es durchzudrücken. Deshalb haben wir ihn aus dem Spiel genommen.

… es die beste Saisonleistung war

Ich weiß es nicht genau. Wir haben schon einige gute Leistungen abgeliefert, um ehrlich zu sein. Wir wollen uns weder von der Leistung noch vom Punktestand blenden lassen. Hätten wir heute verloren, würde man hier ganz andere Fragen stellen. Wir wissen genau, was wir tun müssen. Wir müssen uns auf alle Spiele fokussieren. Jetzt folgt Arsenal, dann Aston Villa, Genk und City. Anschließend gibt es wieder die Länderspielpause und einen vollen Kalender im Dezember. Wir haben noch sehr viel vor der Brust.