Während die ganze Welt von den üblichen Verdächtigen wie Lionel Messi (FC Barcelona) und Cristiano Ronaldo (Juventus) sowie Virgil van Dijk spricht, wünscht sich Chelsea-Legende Didier Drogba (164 Tore) hingegen Sadio Mané als diesjährigen Ballon d’Or-Gewinner.

Wenn man einen Blick auf die bisherige Gewinnerliste der prestigeträchtigen Auszeichnung wirft, wird man schnell merken, dass afrikanische Fußballer in der Minderheit sind. Seit der Einführung im Jahr 1956 konnte lediglich George Weah als einziger Afrikaner den Ballon d’Or 1995 gewinnen. Der ehemalige Milan-Angreifer und liberische Volksheld ist inzwischen Staatspräsident seines Landes.

Geht es nach Drogba, muss die besagte Liste zwingend mit afrikanischstämmigen Akteuren aufgewertet werden. Der Ivorer hofft bei der Verleihung im Dezember in Paris vor allem auf Mané. „Wenn ihr mich fragt, wer gewinnen sollte, ist es Sadio Mané“, so der ehemalige Weltklasse-Angreifer im Interview mit dem englischen Independent.

Der 41-Jährige fuhr fort: „Es ist möglich, aber es wäre auch schon lange vorhin möglich gewesen. Es gibt viele Spieler, die den afrikanischen Kontinent gut vertreten haben, wie Samuel Eto’o zum Beispiel. Schade ist, dass wir, wenn wir über afrikanische Spieler sprechen, über den Kontinent sprechen, nicht über ein Land.“

„Wenn wir über Kylian Mbappé sprechen, würden wir auch nicht sagen, dass er das europäische Kontinent repräsentiert. Aber um auf die Frage zurückzukommen, es wäre wirklich schön, wenn Sadio oder sogar Mohamed Salah und Pierre-Emerick Aubameyang ihr Spielniveau beibehalten, um diese Trophäe zu gewinnen.“

In der Form seines Lebens

Mit Liverpool holte der 27-Jährige Senegalese in der Vorsaison die Champions League und im vergangenen August den UEFA Super Cup und kommt in der laufenden Spielzeit 2019/20 auf neun Tore und vier Vorlagen in 14 Pflichtspielen.

Auch auf der internationalen Bühne konnte der Flügelflitzer überzeugen, mit Senegal erreichte der Flügelflitzer das Endspiel des AFCON, wo man sich Algerien (1:0) nur knapp geschlagen geben musste. Mané hat inzwischen seinem ägyptischen Teamkollegen zweifelsfrei den Rang abgelaufen und befindet sich in der Form seines Lebens.

Drogba wird die Ballon d’Or-Zeremonie am 2. Dezember 2019 im Grand Palais mitpräsentieren und hofft dabei auf afrikanische Festspiele. Mit Roberto Firmino, Trent Alexander-Arnold, Gini Wijnaldum, Alisson Becker sowie van Dijlk, Salah und Mane selbst, stellen die Reds die meisten Spieler in der 30-Mann-Liste auf.

Ausgewählte Sportjournalisten aus der ganzen Welt vergeben an fünf Spieler aus einer von der France-Football-Redaktion vorgegebenen Liste fünf, vier, drei, zwei bzw. einen Punkt. Dabei sollte die Leistung der Spieler im jeweiligen Kalenderjahr gewürdigt werden.