Liverpool empfängt am zehnten Premier-League-Spieltag in Anfield Tottenham Hotspur (live auf Sky Sport HD1/17.30 Uhr). Dabei wollen die Gäste den Hausherren gleich zweifach in die Suppe spucken.

Nach der schlechtesten Saisonleistung am vergangenen Wochenende bei Manchester United (1:1), folgte gegen Genk die Rehabilitierung. Die Reds feierten im Gruppenspiel der Champions League einen 4:1-Erfolg. Und exakt an diese Leistungen wollen die Klopp-Mannen anknüpfen.

Doch mit Tottenham gastiert ausgerechnet ein Gegner, der die Finalniederlage von Madrid noch nicht verdaut hat. Für die „Spurs“ wäre es der erste große internationale Titel der Klubgeschichte gewesen, doch Mohamed Salah und Divock Origi machten dem Vorhaben einen schmerzhaften Strich durch die Rechnung.

Daher möchte man Revanche nehmen und gleichzeitig Liverpool die erste Meisterschaftsniederlage hinzufügen. In welcher Verfassung sich das Team von Trainer Mauricio Pochettino hingegen präsentieren wird, ist ungewiss. Zwar feierte man nach dem 2:7-Debakel gegen Bayern München unter der Woche über Roter Stern einen 5:0-Heimsieg, aber in der Liga läuft es alles andere als rosig. 

Auch die Neuzugänge wie Tanguy Ndombele, Giovani Lo Celso und Ryan Sessegnon sind noch nicht angekommen. Mit 12 Punkten rangiert man aktuell nur auf Platz 10. Anspruch und Wirklichkeit könnten nicht weiter auseinanderliegen. Möglicherweise war es aber auch ein Startschuss für eine Aufholjagd, um sich nicht nur auf die Lebensversicherungen namens Son Heung-min und Harry Kane zu verlassen.

Liverpool geht zwar auf Papier als Favorit ins Rennen, doch spielerisch konnte man in den letzten Spielen nicht überzeugen. Ohnehin verspürt Liverpool als Noch-Spitzenreiter von Spieltag zu Spieltag enormen Druck. Manchester City setzte sich am Samstag souverän gegen Aston Villa mit 3:0 durch und verkürzte den Abstand auf nur noch drei Zähler.

Eine Wiederholung der Spielzeit 2018/19 droht, als man nach dem Jahreswechsel einen Sieben-Punkte-Vorsprung aus den Händen gab. Um ein Déjà-Vu zu verhindern muss nicht nur eine spielerische Steigerung her, sondern auch die mentale Bereitschaft alles zu opfern. Mit den Rückehren im Mittelfeld hat Klopp zumindest mehr Auswahl, um für mehr Gefahr und Kreativität zu sorgen.

Team News

Es gibt gute und schlechte Nachrichten aus Melwood: Während Trent Alexander-Arnold seine Viruserkrankung auskuriert hat, fehlt Joel Matip (Kniebeschwerden) weiterhin, wie Klopp auf der Pressekonferenz am verriet. Der Kameruner hat bereits gegen Leicester City, RB Salzburg und KRC Genk passen müssen. Xherdan Shaqiri laboriert weiterhin an einer Wadenverletzung.

Dahingehend könnte Klopp erneut Dejan Lovren vor Joe Gomez den Vorzug geben. Und mit Alisson Becker im Kasten sowie Virgil van Dijk, Andy Robertson und Alexander-Arnold wäre die Defensive komplett.

Interessanter ist es da schon – wie schon letzte Saison – im Mittelfeld. Bis auf den gesetzten Fabinho herrscht im Zentrum dichter Konkurrenzkampf. Nicht nur Alex Oxlade-Chamberlain ist nach seinen Doppelpack in Belgien von den Toten auferstanden, auch Naby Keita drängt auf mehr Einsätze. Ohnehin strahlt das Duo deutlich mehr Spielfreude als Jordan Henderson und Gini Wijnaldum aus. Und dann gibt es auch noch den ewigen James Milner und Joker Adam Lallana.

Mohamed Salah, Sadio Mané und Roberto Firmino sind in der höchsten Spielklasse Englands selbstverständlich gesetzt. Allerdings dürfte der eine oder andere am kommenden Mittwochabend im Ligapokal gegen Arsenal (20.30 Uhr) eine Verschnaufpasse erhalten. 

Tottenahm muss lediglich auf ihre Nummer eins Hugo Lloris verzichten, der sich Anfang Oktober im Spiel gegen Brighton eine schwere Ellenbogenverletzung zugezogen hatte. Der Franzose wird voraussichtlich erst 2020 wieder im Kasten stehen.

Auf der nächsten Seite: Spielinfos und Aufstellungen