Liverpool kann es also doch: Die Reds gewannen erstmals seit Oktober 2017 wieder ein Gruppenspiel in der Königsklasse. Dank eines souveränen 4:1-Erfolgs beim KRC Genk schob sich der Champions-League-Sieger auf Platz zwei – auch wenn die Gäste lange Zeit um drei Punkten bangen mussten.

Jürgen Klopp veränderte gegenüber dem 1:1-Unentschieden im Derby gegen Manchester United sein Elf auf fünf Positionen: Statt Trent Alexander-Arnold, Joel Matip (beide angeschlagen) sowie Jordan Henderson, Gini Wijnaldum und Divock Origi (alle Bank) begannen Alex Oxlade-Chamberlain, Dejan Lovren, James Milner, Naby Keita und Mohamed Salah.

Genk-Trainer Felice Mazzu tauschte nach der 0:1-Niederlage im Spitzenspiel gegen Standard Lüttich nur auf einer Position: In der Offensive ersetzte Paul Onuachu den Offensivallrounder Ianis Hagi, Sohn der rumänischen Fußball-Legende Gheorghe Hagi.

Oxlade-Chamberlain mit Traumstart

Liverpool erwischte einen Traumstart: Nach einem Fabinho-Zuspiel faste sich Oxlade-Chamberlain (2.) ein Herz und zog außerhalb des Strafraums einfach mal ab und und traf flach ins linke untere Toreck. Es war der viertschnellste Champions-League-Treffer in der Klubgeschichte

Doch die Hausherren zeigten sich alles andere als geschockt und spielten munter mit. Genk setzte auf lange Bälle, um Unruhe in der gegnerischen Hälfte zu sorgten. So kamen Mbwana Samatta (5.) und Onuachu (8.) zu zwei Möglichkeiten. Nur kurz zuvor blieb die Pfeife von Schiedsrichter Slavko Vinčić stumm, als Roberto Firmino (6.) in der Box umgeschubst wurde. Auch der Videobeweis blieb aus welchen Gründen auch immer aus.

Im weiteren Spielverlauf kamen Mané – nach Rabona-Zuspiel durch Firmino – zu einer dicken Chance, scheiterte jedoch an Keeper Coucke (25.). Praktisch im Anschluss fiel der vermeintliche Ausgleich durch Samatta, doch das Kopfballtreffer wurde nach VAR-Überprüfung annulliert. Junya Itō stand zuvor knapp aber doch im Abseits. Mit einer knappen Führung im Rücken ging es für den Titelverteidiger in die Halbzeitpause.

Mané und Salah machen Deckel drauf

Nach Seitenwechsel war kaum ein Unterschied zum ersten Durchgang zu erkennen, doch aus heiterem Himmel schlug erneut Oxlade-Chamberlain zu. Der englische Nationalspieler zog am Strafraumrand per Außenrist ab und traf sehenswert zur 2:0-Führung (57.). Nach dem 200. Treffer in der Königsklasse war die Partie praktisch gelaufen – zu harmlos agierte der belgische Meister.

In der Endphase wurde es nochmals torreich: Dabei sorgten Sadio Mané (77.) und Mohamed Salah (86.) den Schlusspunkt. Der Ehrentreffer durch Steven Odey (88.) diente lediglich der Ergebniskosmetik – wobei der Treffer vermeidbar gewesen wäre, hätte Lovren zuvor nicht den Zweikampf gegen zwei Gegenspieler aufgenommen.

Im Parallelspiel der Gruppe E gewann Napoli bei Salzburg mit 3:2 (0:1) und übernahm mit sieben Zählern vorerst die Tabellenführung. Liverpool (6) folgt auf Platz zwei, während Mozartstädter mit drei Punkten bereits mit dem Rücken zur Wand stehen. Schlusslicht ist Genk (1).

Spielinfos

Tore
0:1 – Oxlade-Chamberlain (2./Fabinho)
0:2 – Oxlade-Chamberlain (57./Firmino)
0:3 – Mané (77./Salah)
0:4 – Salah (87./Mané)
1:4 – Odey (88./Ndongala)

Karten
Gomez (70./Gelb)
Odey (84./Gelb)

UEFA Champions League
3. Spieltag

Schiedsrichter
Slavko Vinčić

Austragungsort
Luminus Arena

KRC Genk
Coucke – Maehle, Cuesta, Lucumi, Uronen – Ito, Berge, Heynen, Bongonda (67. Ndongala) – Onuachu (81. Odey), Samatta

Ohne Einsatz: Vandevoordt, De Norre, Dewaest, Hagi, Hrosovsky

Liverpool FC
Alisson – Milner, Lovren, van Dijk, Robertson (63. Gomez) – Fabinho, Oxlade-Chamberlain (74. Wijnaldum), Keita – Salah, Mané, Firmino (80. Origi)

Ohne Einsatz: Adrian, Henderson, Lallana, Brewster

Red Fellas – Man of the Match
Alex Oxlade-Chamberlain

Nächstes Spiel
Tottenham Hotspur (H)
Premier League – 10. Spieltag
27. Oktober 2019 – 17.30 Uhr