Liverpool steuern in der englischen Meisterschaft mit einem historischen Startrekord weiter entgegen. Ein Elfmeter in der Nachspielzeit verhalf den Reds zu einem 2:1 (1:0) im Topspiel gegen Leicester City. Nur noch ein Sieg ist der Spitzenreiter von der Einstellung der Bestmarke Chelsea FC entfernt.

Jürgen Klopp veränderte gegenüber dem herzaufreibenden 4:3-Spektalel gegen Salzburg seine Mannschaft nur auf einer Position. James Milner erhielt den Vorzug vor Kapitän Jordan Henderson. Joel Matip laboriert noch immer an einer Muskelprellung.

Der ehemalige Liverpoo-Coach Brendan Rodgers schenkte der nahezu der gleichen Startelf sein Vertrauen, die in der Vorwoche Newcastle United mit 5:0 düpierten. Anstelle von Ayoze Perez spielte James Maddison.

Mané bringt Hausherren in Führung

Während die Hausherren – wie erwartet – mehr Ballbesitz hatten, setzten die Gäste auf eine tiefstehende Abwehr. Die erste nennenswerteste Möglichkeit hatte Milner, der aus rund acht Metern freistehend über den Kasten schoss. Was zuvor als Vollstrecker nicht klappte, gelang dem Routinier als Vorlagengeber.

Ausgerechnet in der Phase, wo die „Foxes“ aufrückten, schlug Milner einen langen Ball nach vorne, Mané (40.) startete durch und schob eiskalt an Keeper Peter Schmeichel zum 1:0 ein. Der Sensationsmeister präsentierte sich nach Wiederanpfiff dennoch mutig und hatte selbst mehrere Chancen, wie ein brandgefährlicher Vardy-Vorstoß (66.). Praktisch im Gegenzug prüfte Andy Robertson (67.) den gegnerischen Keeper mit einem unplatzierten Schuss.

Das Mittwochspiel in der Champions League und die fehlenden Kräfte machten sich nach und nach bemerkbar, sodass Leicester am Drücker blieb und mehr Ballanteile hatte. Letztlich schockte der Tabellendritte Liverpool mit dem Ausgleichstreffer durch Maddison, der Virgil van Dijk entwischte und den Spielstand zum 1:1 egalisierte. Adrián war zwar noch dran, blieb ab chancenlos.

Milner sorgt für späte Entscheidung

Und als alles nach einem Remis aussah, meldete sich Marc Albrighton zum in der Nachspielzeit zum Dienst, der Mané in der Box auf den linken Fuß trat. Schiedsrichter Chris Kavanagh zeigte sofort auf den Punkt, dessen Entscheidung nach einem kurzen Videobeweis auch bestätigt wurde. Milner trat an und verwandelte den Strafstoß in der fünften Minute der Nachspielzeit zum 2:1-Endstand.

Spielinfos

Tore
1:0 – Mané (40.)
1:1 – Maddiosn (80.)
2:1 – Milner (90+5./Elfmeter)

Karten
Ndidi (30./Gelb)
Fabinho (40./Gelb)
Söyüncü (53./Gelb)
Evans (69./Gelb)
Choudhury (89./Gelb)

Premier League
8. Spieltag

Schiedsrichter
Chris Kavanagh

Austragungsort
Anfield

Liverpool FC
Adrián – Alexander-Arnold, Lovren, van Dijk, Robertson; Fabinho, Milner, Wijnaldum (78. Henderson) – Salah (90+2. Lallana), Mané, Firmino (78. Origi)

Ohne Einsatz: Kelleher, Gomez, Keita, Elliott

Leicester City
Schmeichel – Ricardo, Evans, Söyüncü, Chilwell – Ndidi, Praet (73. Perez), Tielemans – Barnes (46. Albrighton), Maddison (86. Choudhury), Vardy

Ohne Einsatz: Ward, Morgan, Justin, Gray

Red Fellas – Man of the Match
Sadio Mané

Nächstes Spiel
Manchester United (A)
Premier League– 9. Spieltag
20. Oktober 2019 – 17.30 Uhr