Manchester City hat in England den ersten Titel der Saison eingefahren und dabei Dauerrivale Liverpool sehr glücklich in die Schranken gewiesen: Der 5:4-Erfolg im Elfmeterschießen durfte im Nachgang aber vor allem mit Blick auf den zweiten Durchgang durchaus als schmeichelhaft bezeichnet werden.

Nach Abschluss der schwachen Saisonvorbereitung schickte Jürgen Klopp wie erwartet, die stärkste Elf ins Rennen. Dabei fiel James Milner wegen einer leichten Muskelverletzung aus. Auf der gegnerischen Seite stand neben Neuzugang Rodrigo auch überraschend der vom FC Bayern München heiß umworbene Leroy Sané im Startaufgebot.

Die Partie begann temporeich und die erste Chance sollte City gehören. Nach einem Zuspiel von Sterling, zimmerte Sané (4.) die Kugel jedoch nur ins Außennetz. Auf der Gegenseite prüften Roberto Firmino (6.) und Mohamed Salah (8.) erstmals Citys Schlussmann Bravo.

Sané muss verletzt raus

In der neunten Minute stockte vor allem City und Bayern-Fans der Atem: Sané war nach einem Zweikampf mit Trent Alexander-Arnold im Rasen hängengeblieben und musste anschließend wegen einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Doch von einem Schock war bei City nichts zu sehen – im Gegenteil. In Unterzahlspiel ging City nach einem Freistoß 1:0 in Führung. David Silva assistierte per Freistoß auf Sterling (12.). Salah hatte nur wenige Minuten später Pech mit dem rechten Außenpfosten (15.).

Red treffen nur Aluminium

Nach dem Seitenwechsel blieb der amtierende Meister am Drücker und ließ durch Silva und Sterling das vermeintliche 2:0 liegen. Doch umso länger das Spiel dauerte, umso besser fanden die Reds in die Spur. Zunächst knallte Van Dijk (57.) die Kugel unter die Latte, aber nicht weit genug – die Torlinientechnik. entschied auf „No Goal“. Und weitere zwei Minuten später traf Salah erneut nur den Pfosten (59.).

Die Klopp-Mannen behielten die Ruhe und belohnten sich rund 15 Minuten vor dem Schlusspfiff endlich mit dem Ausgleich. Eine butterweiche Flanke im Sechzehner landete auf den Kopf von Matip, der aus kurzer Distanz nur noch einnicken musste (77.).

Schließlich war Liverpool in weiterer Folge dem 2:1 deutlich näher als der Gegner. In der Nachspielzeit hatte der Kopfball von Salah nicht genügend Druck, sodass Kyle Walker (93.) per Fallrückzieher das Leder noch von der Linie kratzen konnte. Im anschließenden Elfmeterschießen scheiterte lediglich Gini Wijnaldum vom Punkt an Bravo.

Für City-Coach Pep Guardiola war es der 27. Titel als Trainer. Seine Mannschaft sicherte sich zuvor auch die Premier League, den FA-Cup und den Liga-Cup und holte damit als erstes englisches Team in einem Kalenderjahr alle vier nationalen Trophäen.

Spielinfos

Tore
0:1 – Sterling (12./D. Silva)
1:1 – Matip (79./van Dijk)

Elfmeterschießen
1:0 – Shaqiri
1:1 – Gündogan
1:1 – Wijnaldum
1:2 – B. Silva Bernardo
2:2 – Lallana
2:3 – Foden
3:3 – Oxlade-Chamberlain
3:4 – Zinchenko
4:4 – Salah
4:5 – Jesus

Karten
De Bruyne (33./Gelb)

FA Community Shield
Endspiel

Schiedsrichter
Martin Atkinson

Austragungsort
Wembley Stadium

Liverpool FC
Alisson – Alexander-Arnold (67. Matip), Gomez, van Dijk, Robertson – Fabinho (67. Keita), Henderson (79. Lallana), Wijnaldum – Salah, Origi (79. Oxlade-Chamberlain), Firmino (Shaqiri 79′)

Ohne Einsatz: Mignolet, Lovren

Manchester City
Bravo – Walker, Stones, Otamendi, Zinchenko – Rodri, D. Silva (61. Gundogan), De Bruyne (89. Foden); Sané (13. Jesus), B. Silva, Sterling

Ohne Einsatz: Ederson, E.Garcia, Angelino, Aguero

Red Fellas – Man of the Match
Virgil an Dijk

Nächstes Spiel
Norwich City
Premier League – 1. Spieltag
9. August 2019 – 21.00 Uhr