Der FC Barcelona steht nach einem glatten 3:0-Triumph im Halbfinal-Hinspiel über Liverpool mit eineinhalb beinen im Champions-League-Endspiel. Lionel Messi machte einmal mehr den Unterschied aus.

Jürgen Klopp wechselte im Vergleich zum 5:0-Kantersieg gegen Huddersfield Town gleich viermal: Joe Gomez, Joel Matip, Fabinho und James bekamen vor Dejan Lovren, Trent Alexander-Arnold und Jordan Henderson den Vorzug. Roberto Firmino blieb zunächst auch nur die Bank.

Barça-Coach Ernesto Valverde setzte nach der gewonnen 26. Meisterschaft in der Offensive neben Messi wie erwartet auch auf die ehemaligen Reds Luis Suárez und Philippe Coutinho.

Liverpool ebenbürtig

Beide Mannschaften legten zu Beginn ein hohes Tempo hin, wobei bei Liverpool ein leichtes Übergewicht zu erkennen war. Die Gäste attackierten den gegnerischen Sechzehner zunächst sehr früh brachten Keeper Marc-André ter Stegen immer wieder in brenzliche Situation, doch der deutsche Schlussmann behielt die Oberhand.

Aber auch die Hausherren setzen in den ersten 15 Minuten auf gefährliche Nadelstiche. Suárez köpfte ans Außennetz (4.) und Coutinho versuchte es mit einem Schussversuch (14.) aus rund 10 Metern.

Der erste Aufreger der Partie war einem vermeintlichen Handspiel im Strafraum durch Matip geschuldet. Doch nach Rücksprache mit dem Videoassistenten zeigte der Unparteiische aus Holland nicht auf den Punkt.

Keita verletzt – Suárez trifft

Mit viel Wut im Bauch kamen die Katalanen immer besser ins Spiel und belohnten sich schließlich. Nach einem perfekten Alba-Zuspiel in die Box, stand Suárez (26). da, wo ein Strafraumstürmer stehen muss – und drückte die Kugel an Alisson ins Netz vorbei. Es war der erste Saisontreffer des Uruguayers in der Königsklasse.

Die Abwehr Liverpools sah dabei nicht gut aus. Nur kurz zuvor musste Naby Keita (24.) nach einem Zweikampf wegen einer Leistenverletzung ausgewechselt werden. Henderson kam unerwartet früh ins Spiel.

Trotz zwei Nackenschlägen waren die Klopp-Mannen waren aber alles andere als geschockt und hatten durch Sadio Mané (34.) und James Milner (38.) gleich zweimal den Ausgleich auf dem Fuß. Während der Senegalese nach einer Gomez-Hereingabe freistehend verzog, versuchte es der Vizekapitän aus der Distanz. Es sollte die letzte Chance im ersten Durchgang gewesen sein. Eine bis dahin hochklassige Partie.

Liverpool drückt – Messi zaubert

Ohne personelle Veränderungen nahmen die Reds das Heft in die Hand und prüften ter Stegen – erfolglos. Sowohl bei Mané (47.) als auch bei Mohamed Salah (53.) war der der Nationalspieler zur Stelle und lenkte das Leder um den Pfosten.

Weitere fünf Minuten später hätte Liverpool den Ausgleich erzielen müssen. Nach einem Zuspiel in den Strafraum ließ Wijnaldum durch, aber Milner schoß knapp hinter dem Elfmeterpunkt zu zentral auf de Kasten – ter Stegen hatte keine Probleme. Der Ausgleich lag in der Luft, wollte aber nicht fallen.

Die „Blaugrana“ wackelte, aber überstand die Drangphase und antwortete im Stile einer Spitzenmannschaft. Und wie aus dem Nichts ging Barca mit der zweiten Chance 2:0 in Führung. Messi leitete ein, Suárez traf mit dem Knie nur die Latte, aber der Abpraller landete beim Argentinier, der nur noch ins leere Tor einschieben musste (75.).

Und als wäre die glückliche Führung nicht schon bitter genug, packte Messi seinen Zauberfuß aus und schlenzte einen Freistoß aus 24 Metern über die Mauer ins linke Kreuzeck (82.). Alisson streckte sich, blieb aber ohne jegliche Chance. Doch den Freistoß hätte es gar nicht dürfen, da Messi an Fabinho ein Offensivfoul beging.

In den letzten 10 Minuten wurde es nochmal vogelwild, da Liverpool die Abwehr auflöste. Zunächst setze Salah einen Nachschuss an den Pfosten, ehe Ousmane Dembélé beim Konterangriff in der Nachspielzeit gnadenlos das 4:0 vergab. Dadurch ließ man den Vorjahresfinalisten noch am Leben. Das Rückspiel steigt kommenden Dienstag (21.00 Uhr) an der Anfield Road.

Spielinfos

Tore
1:0 – Suárez (26./Alba)
2:0 – Messi (75./Suárez)
3:0 – Messi (82.)

Karten
Fehlanzeige

Champions League
Halbfinal-Hinspiel

Schiedsrichter
Kevin Friend

Austragungsort
Camp Nou

FC Barcelona
Ter Stegen – Roberto (90+3. Alena), Piqué, Lenglet, Alba – Busquets, Vidal, Rakitić – Messi, Coutinho (60. Semedo), Suárez (93+3. Dembélé)

Ohne Einsatz: Cillessen, Umtiti, Arthur, Malcom

Liverpool FC
Alisson – Gomez, Matip, van Dijk, Robertson – Fabinho, Milner (84. Origi), Keita (24. Henderson) – Salah, Mané, Wijnaldum (79. Firmino)

Ohne Einsatz: Coleman, Diakhaby, Jorgensen, Daly

Red Fellas – Man of the Match
Joel Matip

Nächstes Spiel
Newcastle United
Premier League – 37. Spieltag
4. Mai – 20.30 Uhr