Das Imperium schlägt zurück: Liverpool lässt im Kampf um die heiß ersehnte Meisterschaft nicht locker. Die Reds bezwangen trotz Rückstand Southampton mit 3:1 (1:1). Mohamed Salah (80.) und Jordan Henderson (86.) machten mit ihren Treffen in der Schlussphase alles klar. Damit übernahm Liverpool (82 Punkte) vor Manchester City (80) wieder die Tabellenführung.

Nach dem Duselsieg gegen Tottenham Hotspur (2:1) in Anfield, nahm Jürgen Klopp in der Premier League zwei Änderungen in der Startelf vor. Diesmal entschied sich der Übungsleiter im Mittelfeld wie erwartet für Fabinho, Gini Wijnaldum und Naby Keita.

Jordan Henderson und James Milner hatten das Nachsehen. Defensiv und offensiv blieb mit Alisson, Andy Robertson, Virgil van Dijk und Trent Alexander-Arnold bezeihungsweise mit Mohamed Salah, Sadio Manè und Roberto Firmino alles beim Alten. Adam Lallana blieb verletzungsbedingt in Liverpool.

Southampton-Coach Ralph Hasenhüttl setzte im Angriff – ohne den spielberichtigten Danny Ings – auf Shane Long. Unterstüzt wurde der Ire von James Ward-Prowse und Nathan Redmond.

Saints gehen früh in Führung

Obwohl die Gäste sofort das Kommando übernahmen, war Southampton die gefährlichere Mannschaft. Long verpasste zunächst eine Bertrand-Hereingabe am kurzen Pfosten nur knapp (5.). Aber was zuvor nicht klappte, sollte beim nächsten schnellen Angriff belohnt werden.

Erneut chippte Bertrand den Ball von links in die Box, wo Højbjerg per Kopf in den Fünfer verlängerte – und dort stand Long (9.) mutterseelenallein. Dieser drosch aus kurzer Distanz eiskalt in die Maschen und brachte den vermeintlichen Underdog 1:0 in Führung. Alisson war chancenlos.

Southampton leidenschaftlich

Die Reds wirkten wie gelähmt und fanden überhaupt nicht ins Spiel. Nach vorne ging nur wenig, da die Saints die Räume dicht machten und sich auf das Umschaltsspiel fokussierten. Mané (16.) hatte in dieser Phase der Partie die beste Möglichkeit, köpfte jedoch zu zentral auf den Kasten. Keeper Angus Gunn parierte und Keita blieb im Nachsetzen glücklos.

Selbst nach einer halben Stunde hatte Liverpool nahezu keinen Zugriff auf das Spiel. Southampton war außerodentlich eingestellt und fightete um jeden Ball. Pressing und das Umschaltspiel der Gastgeber blieb auch weiterhin die gefährlichste Waffe.

Keita mit Debüt-Tor

Was zeichnet eine Spitzenmannschaft aus? Richtig, in einer schwimmenden Phase dennoch den Ausgleich zu erzielen. Nach einer perfekten Flanke von Alexander-Arnold stieg Keita am höchsten und nickte das Leder aus wenigen Metern links unten ins Tor (36.). Gunn war zwar noch dran, konnte den Ball aber nicht mehr von der Linie kratzen.

Aber der Treffer hätte nicht zählen dürfen, da Salah zuvor nach einem Robertson-Zuspiel leicht im Abseits stand. Aber sei’s drum, für den Gueener war es der erste Pflichtspieltreffer für Liverpool.

Die Klopp-Mannen hatten sich inzwischen gefangen und fanden gegen das Dauerpressing der Saints endlich ein Mittel. Soton hatte im Anschluss kaum noch Raum für Konterangriffe.

Beide Mannschaften gingen ohne personelle Veränderungen in den zweiten Durchgang und wieder fand Southampton besser in Spiel. Die Hafenstädter setzten auf brandgefährliche Nadelstiche.

Klopp reagiert

Klopp hatte genug gesehen und nahm daraufhin einen Doppeltausch (59.) vor. Henderson und Milner kamen für Wijnaldum und Alexander-Arnold ins Spiel. Letzterer nahm die Positions des Rechtsverteidigers ein. Der Übungsleiter bewies damit ein glückliches Händchen, wie sich später rausstellen sollte.

Nur einen Augenblick zuvor kam es im Saints-Strafraum (57.) zu einer kniffligen Szene: Keita tauchte im Hoheitsgebiet der Hausherren auf und von rechts kam Yoshida angerauscht, zog jedoch im letzten Moment zurück. Eine Berührung war zweifellos vorhanden, aber Schiedsrichter Paul Tierney stand daneben und lies weiterlaufen.

Salah und Hendeson sorgen für Entscheidung

Eine missglückte Ecke flog Southampton förmlich um die Ohren. Sims vertendelte die Kugel an der Sechzehnerkante und Henderson schickte Salah auf Reise. Der Ägypter zündete den Turbo und legte einen 60-Meter-Sprint aufs Parkett, an dessen Ende er das Leder präzise an den rechten Innenpfosten setzte. 2:1 nach 80. Spielminuten.

Die Torflaute war damit beendet und der Superstar feierte sein 50. Premier-League-Tor. Der eingewechselte Henderson (86.) sorgte mit seinem ersten Saisontreffer für den Schlusspunkt.

Spielinfos

Tore
1:0 – Long (9./Højbjerg)
1:1 – Keita (36./Alexander-Arnold)
1:2 – Salah (80.)
1:3 – Henderson (86.)

Karten
Bednarek (48./Gelb)
Bertrand (74./Gelb)
Salah (81./Gelb)
Robertson (89./Gelb)

Premier League
33. Spieltag

Schiedsrichter
Paul Tierney

Austragungsort
St. Mary’s Stadium

Southampton FC
Gunn – Valery, Yoshida, Bednarek, Vestergaard (83. Austin), Bertrand – Romeu (83. Armstrong), Hojbjerg – Redmond, Ward-Prowse, Long (61. Sims)

Ohne Einsatz: McCarthy, Stephens, Targett, Gallagher

Liverpool FC
Alisson – Alexander-Arnold (59. Henderson), Matip, van Dijk, Robertson – Fabinho, Wijnaldum (59. Milner), Keita (88. Lovren) – Salah, Mané, Firmino

Ohne Einsatz: Mignolet, Moreno, Shaqiri, Origi

Red Fellas – Man of the Match
Jordan Henderson

Nächstes Spiel
FC Porto
Champions League – Viertelfinal (Hinspiel)
9. April – 21.00 Uhr