Keine Überraschung in der Premier League: Liverpool erfüllte trotz einem Rückstand die Pflichtaufgabe. Die Reds triumphierten am 30. Spieltag über Burnley 3:1 und verkürzten damit den Rückstand auf Manchester City wieder auf einen Punkt.

Nach dem enttäuschenden 0:0-Unentschieden gegen Everton nahm Jürgen Klopp am Sonntagnachmittag zwei Änderungen in der Startelf vor. Adam Lallana wurde überraschend nominiert. Der Cheftrainer begründete seinen Einsatz mit einer „außergewöhnlichen Trainingswoche“. Roberto Firmino nahm erwartungsgemäß wieder die Rolle des Mittelstürmers ein.

Vor Keeper Alisson Becker positionierten sich wie gewohnt Andy Robertson, Virgil van Dijk, Joel Matip und Trent Alexander Arnold. Im Mittelfeld bekam Lallana von Gini Wijnaldum und Fabinho Unterstützung.

Im Angriff waren Firmino, Mohamed Salah und Sadio Mané wieder vereint. Naby Keita und Xherdan Shaqiri hatten abermals das Nachsehen, es blieb nur die Zuschauerrolle.

Frühe Führung für Burnley

Bei traumhaften Wetterbedinungen schockte der Underdog nach nur sechs Minuten die Hausherren. Nach einem vermeidbaren Eckball trat Westwood die Ecke sehr scharf aufs Tor – und der Ball ging mithilfe des Innenpfostens auch direkt rein.

Aber: Das Tor hätte nie und nimmer zählen dürfen, da Keeper Alisson Fünfmeterraum gleich von zwei Gegenspielern behindert wurde – insbesondere von Tarkowski. Doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Tor, eine krasse Fehleintscheidung. Andre Marriner fehlte im Anschluss jegliches Fingerspitzengefühl und zeigte Alisson wegen wütenden Protesten Gelb. Für den Brasilianer war es die erste Verwarnung der laufenden Spielzeit.

Firmino gleicht aus

Die Reds versuchten es anschließend mit wütenden Angriffen, zunächst scheiterten Firmino (14.) und Mané (18.). Aber im dritten Versuch gelang den Reds der verdiente Ausgleich. Nach einem Zusammenspiel zwischen Salah und Wijnaldum brachte der Ägypter das Spielgerät vor den Kasten, wo Tarkowski diesmal seinen eigenen Schlussmann irritierte, sodass Firmino aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste: 1:1 (19.).

Der Mann der ersten Hälfte war gefunden: James Tarkowski, Freund aller Torhüter. Das Wetter spielte inzwischen wie die Partie ziemlich verrückt. Anfield wurde von Sonne, Regen und Hagel heimgesucht.

Mané erhöht

Das Skandaltor gab den Reds regelrechten Auftrieb. Neun Minuten später ging Liverpool durch Mané (29.) in Führung. Nach einem Abpraller in Box landete die Kugel beim Senegalesen, der mit der rechten Innenseite ins Tor schlenzte. Die Machtverhältnisse waren auf heimischen Boden nach einer halben Stunde wiederhergestellt.

Nach der ausgleichenden Gerechtigkeit und der daraus resultierenden Führung beruhigte sich die chaotische Partie allmählich. Dennoch blieben die Gastgeber vor Pausenpfiff stets gefährlich. Indessen machte Burnley keine Anstalten, um in die gegnerische Hälfte einzudringen.

Keine Auswechslungen

Weder Jürgen Klopp noch Trainerkollege Sean Dyche nahmen in Durchgang personelle Änderungen vor. Kurz nach Wiederanpfiff hatte Firmino (53.) bei einem Konterangriff die 3:1-Führung am Fuß, doch das Leder ging beim Flachschuss ganz knapp am linken Pfosten vorbei.

Auch diesmal war Lallana an der Aktion beteiligt, der neben Mané bis dahin der auffälligste Akteur am Rasen war. Die Reds hatten nach einer Stunde das Spiel weitgehend unter Konrolle und 69 Prozent Ballbesitz.

Firmino mit Doppelpack

Ein Bodenabstoß durch Keeper Tom Heatons verunglückte völlig und landete direkt in die Beine von Salah. Der Flügelflitzer ließ sich nicht zweimal bitten und sprintete sofort los, wo er im Strafraum von Mee gelegt wurde, aber Firmino (69.) setzte nach und traf aus rund zehn Metern souverän ins rechte Eck.

Die Partie war zu diesem Zeitpunkt eigentlich entschieden und der Schiedsrichter verzichtete auf einen Elfmeterpfiff. Klopp reagierte in der Schlussviertelstunde und brachte Naby Keita für Lallana. Zuvor wurde Jordan Henderson (69.) für Wijnaldum eingewechselt.

Generalprobe geglückt

Burnley gelang durch den kurz zuvor eingewechselten Vydra in der Nachspielzeit mit dem zweiten Schuss aufs Tor der zweite Treffer des Tages. Doch im Gegenzug stellte Mané mit seinem zweiten Treffer wieder den alten Zwei-Tore-Vorsprung her.

Am Ende gelang den Klopp-Mannen die Generalprobe vor dem wichtigen Champions-League-Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Bayern München am kommenden Mittwoch in der Allianz Arena (21.00 Uhr/live und exklusiv auf Sky). 

Spielinfos

Tore
0:1 – Westwood (66.)
1:1 – Firmino (19.)
2:1 – Mané (29.)
3:1 – Firmino (69./Salah)
3:2 – Vydra (90+1)
4:2 – Mané (90+3)

Karten
Alisson (8./Gelb)
Fabinho (71./Gelb)

Premier League
30. Spieltag

Schiedsrichter
Andre Marriner

Austragungsort
Anfield

Liverpool FC
Alisson – Alexander-Arnold. (86. Sturridge), Matip, van Dijk, Robertson – Fabinho, Wijnaldum (69. Henderson), Lallana (76. Keita) – Salah, Firmino, Mané

Ohne Einsatz: Mignolet, Lovren, Shaqiri, Origi

Burnley FC
Heaton – Bardsley, Tarkowski, Mee, Taylor – McNeil, Westwood, Cork, Hendrick (79. Gudmondsson) – Wood (79. Crouch), Barnes (86. Vydra)

Ohne Einsatz: Hart, Gibson, Lowton, Brady

Red Fellas – Man of the Match
Sadio Mané

Nächstes Spiel
FC Bayern München (A)
Champions League – Achtelfinale (Rückspiel)
13. März – 21.00 Uhr