Liverpool stand nach zwei Unentschieden in Folge enorm unter Druck. Doch diesen Druck haben die Reds nach dem 3:0-Erfolg in der Premier League über Bournemouth standgehalten. Dabei wurde die „Fab Three“ und das Mittelfeld, aber auch Fans mit Lob überschüttet. Die Stimmen zum Spiel.

James Milner

Wir haben das Spiel wirklich gut begonnen, denn die Fans hatten das Tempo vorgegeben – sogar beim Aufwärmen waren sie brillant. Sowas beflügelt die Spieler, daher hat das Publikum einen großen Anteil am Sieg. Es war jedenfalls eine bessere Leistung als in den Spielen zuvor. Mehr Energie und Gegenpressing stand auf der Tagesordnung. Dadurch konnten wir mehr Chancen kreieren. Im zweiten Durchgang war das Tempo vielleicht nicht mehr ganz so hoch, aber wir hatten noch weitere Möglichkeiten. Aber am Ende des Tages haben wir unseren Job erledigt und verdient gewonnen.

Das Trio da vorne war brillant. Einige ihrer Aktionen waren nicht zu verteidigen: Ob Bewegung, Spielverständnis oder das One-Touch-Spiel. Unglaublich! Wenn man etwas kritisieren will, dann nur, dass sie nicht noch mehr Tore erzielt haben. Aber die Hauptsache ist, weitere drei Punkte und kein Gegentor kassiert zu haben. Jetzt haben wir eine längere Pause und das werden wir optimal ausnutzen. Es war schön, Trent und Hendo wieder auf der Bank zu haben. Die Pause gibt uns die Möglichkeit, dass sich die Spieler vollständig von den Verletzungen erholen und fit werden.

Andy Robertson

Vom ersten Moment an dachte ich, dass wird unser Spiel. Wir konnten den Anpfiff nicht erwarten. Ich denke, so haben wir auch gespielt, die Mannschaft hat wirklich abgeliefert. Der Sieg war wichtig und geht insgesamt in Ordnung. Jeder sollte sich bewusst sein, dass es in dieser Liga so schwer ist, Spiele zu gewinnen. Wer Früchte ernten will, der muss sich alles hart erarbeiten. Zur Erinnerung: Bournemouth hat vor zwei Spieltagen Chelsea mit 4:0 geschlagen.

Wir wussten daher, welcher Härtest uns bevorsteht. Aber am Ende ging es nur um uns und unser Tempospiel. Die Fans waren großartig und von der ersten Sekunde an für uns da. Eine elektrisierende Atmosphäre – sowas macht immer den Unterschied aus. Aber wir wissen auch, dass wir Leistung zeigen müssen. Wir müssen abliefern, um das Vertrauen der Fans zu gewinnen. Das Mittelfeld hat heute die Schlachten gewonnen und wir sind ihnen gefolgt. Naby hat Zeit benötigt, um sich anzupassen. Aber heute war es wahrscheinlich seine beste Leistung im Trikot der Reds. Er wird daraus viel Selbstvertrauen getankt haben, davon bin ich überzeugt. Aber auch Gini und Fabinho waren großartig.

Eddie Howe (Trainer AFC Bournemouth)

Da erste Tor war einer Art Schlüsselmoment. Ich persönlich habe es nicht gesehen, aber mein Trainerteam sagte mir, es war Abseits. VAR wird uns in Zukunft in solchen Situationen helfen. Das zweite Tor haben wir uns selbst zuzuschreiben, da haben wir schlecht verteidigt. Es war schwierig für uns. Ich persönlich denke, dass es nicht nur eine Heim- und Auswärtsform ist, ich denke es ist eine Sache der Inkonsistenz. Trotz der langen Verletzungsliste müssen wir weitermachen. Meine Philosophie ist, auf uns selbst zu schauen.