Der englische Spitzenreiter aus Liverpool kam am 24. Spieltag der Premier League nicht über Unentschieden hinaus. Am Mittwochabend trennte sich das Team von Jürgen Klopp vor heimischer Kulisse von Leicester City 1:1 (1:1).

Es hätte eine kleine Vorentscheidung im englischen Oberhaus werden können, doch es kam an der Anfield Road anders. Liverpool strauchelte gegen die „Foxes“ und verpasste damit, die Tabellenführung auf den ersten Verfolger Manchester City auf sieben Punkte auszubauen. 

Mit Rafa Benitez, der am Dienstagabend mit Newcastle United überraschend die „Sky Blues“ von Pep Guardiola (2:1) bezwingen konnte, war Liverpool praktisch zum Siegen verdammt.

Nach einer elftätigen Pause und einem Mini-Trainingslager in Dubai nahm Jürgen Klopp am Mittwochabend eine Änderung vor. Für den rotgesperrten James Milner rückte Xherdan Shaqiri in die Startformation.

Vor Keeper Alisson Becker positonierten sich Neu-Rechtsverteidiger Jordan Henderson, Virgil van Dijk, Jeol Matip und Andy Robertson. Im Zentrum bildeten Gini Wijnladum und Naby Keita die Doppelsechs – das Bindeglied zur Offensive.

Bei Schneeregen und bescheidenen Platzverhältnissen versuchten Shaqiri, Sadio Mané, Robert Firmino und Mohamed Salah der gegenrischen Abwehr das Leben einmal mehr schwer zu machen.

Früher Führungstreffer

Leicester war noch damit beschäfigt sich zu soriteren, ehe den Hausherren ein Traumstart nach Maß gelang. Mané leitete über links mit einem Pass auf Robertson die Aktion selbst ein. Die Kuege landete im Strafraum wieder vor die Füße des Senegalesen, der sich nicht zweimal bitten ließ und mit flachen Schlenzer ins lange Eck zum frühen Führungstreffer sorgte. 1:0 (3.).

Viel Ballbesitz

Die Hausherren hätten durch Firmino (5.) und Mané (6.) nachsetzen können, doch Leicester Keeper war sichtlich genervt zur Stelle. Nach rund 15 Minuten hatten die Reds auf schwierigen Untergrund 86 Prozent Ballbesitz. Liverpool kam zunächst sichtlich besser als die Gäste aus East Midlands damit zurecht.

Maddison vergibt kläglich

Inzwischen wurde auf den Rängen immer wieder Rafa Benitez besungen. Doch in dieser Phase wäre dem Sensationsmeister von 2016 fast der Ausgleich gelungen.

Nach einem verunglückten Abschlag von Alisson landete der Ball bei Albrighton, der die Kugel butterweich vor Tor hebt. Dort kommt Maddison (25.) völlig frei zum Kopfball – legt das Leder aber am Kasten vorbei. Eine hundertprozentige Ausgleichschance.

Billiges Gegentor

Bevor es in die Kabine ging, wurde Maguire (41.) vom Unparteiischen Martin Atkinson verschont. Nach einem Konter brachte der englische Nationalspieler Mané kurz hinter der Mittellinie als letzter Mann zu Fall – sah jedoch nur Gelb. Und ausgerechnet diese Personalie sorgte mit Halbzeitpfiff wieder den Gleichstand her.

Nach einem unnötigen Foul von Robertson kamen die „Foxes“ zu einem Freistoß. Liverpool bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und so köpfelte Chilwell nochmal in die Box. Plötzlich tauchte Maguire (45.) mutterseelenallein vor Alisson auf und sorgte aus kurzer Distanz für den unverdienten Ausgleich.

Beide Trainer nahmen zur Halbzeit keinen Wechsel vor, dabei kamen die Gäste schwungvoller aus der Kabine. Erst hatte Maddison (51.) wieder keinen Geistesblitz vor dem gegnerischen Kasten, ehe Firmino einen Kopfball von Maguire aufs eigene Tor lenkte. Alisson (53.) bewahrte seine Mannschaft in letzter Sekunde vor dem Rückstand.

Elfmeteralarm

Praktisch im Gegenzug wurde Liverpool ein deutlicher Elfmeter verwehrt. Nach einem Doppelpass mit Firmino, wird Keita (58.) im Strafraum von Ricardo Pereira von hinten zu Fall gebracht – Referee Atkinson entschied sich schnell und lies weiterspielen. Dabei stieg der Portugiese dem Guineer deutlich auf den linken Fuß. Der bereits mit Gelb verwarnte Pereira hatte wie auch zuvor Maguire viel Glück.

Klopp nahm daraufhin einen Doppel-Wechsel vor und brachte Fabinho (66.) und Lallana (67.) für Keita und Shaqiri. Indessen war die Spannung in der Partie förmlich zu spüren. Aber in der Schlussphase fehlte Liverpool die Durschlagskraft, um für eine Vorentscheidung an der Merseyside zu sorgen. Liverpool ließ durch das Remis Manchester City am Leben und führt die Tabelle mit „nur“ fünf Punkten vor dem Starensemble an.

Spielinfos

Tore
1:0 – Mané (3.)
1:1 – Maguire (45+2.)

Karten
Matip (17./Gelb)
Maguire (40./Gelb)
Pereira (50./Gelb)
Chilwell (90+3/Gelb)

Premier League
24. Spieltag

Schiedsrichter
Martin Atkinson

Austragungsort
Anfield Road

Liverpool FC
Alisson – Henderson, Matip, van Dijk, Robertson – Wijnaldum, Keita (66. Fabinho) – Shaqiri (67. Lallana), Firmino (82. Sturridge), Mané – Salah

Ohne Einsatz: Mignolet, Lovren, Camacho, Origi

Leicester City
Schmeichel – Pereira, Evans, Maguire, Chilwell – Ndidi, Mendy – Albrighton, Maddison (75. Choudhury), Gray – Vardy (90. Iheanacho)

Ohne Einsatz: Ward, Morgan, Simpson, Barnes, Okazaki

Red Fellas Man of the Match
Alisson Becker

Nächstes Spiel
West Ham United (A)
Premier League – 25. Spieltag
4. Februar – 21.00 Uhr