Liverpool kassiert am fünften Spieltag der Gruppenphase der Champions League die bereits dritte Niederlage gegen ein stark aufspielendes PSG mit 2:1. Die Chance auf ein Weiterkommen lebt jedoch.

Nach der erfolgreichen Generalprobe gegen Watford am vergangenen Samstag veränderte Jürgen Klopp seine Startelf auf drei Positionen. Im Tor wie gewohnt Alisson, der am Wochenende leicht angeschlagene Joe Gomez rückte auf die rechte Verteidigerposition. Im Zentrum neben Virgil van Dijk durfte der Kroate Dejan Lovren starten, auf links ist weiterhin Andy Robertson gesetzt. Das Dreier-Mittelfeld besteht wie schon im Hinspiel an der Anfield Road aus Jordan Henderson, James Milner & Georginio Wijnaldum. An vorderster Front weiterhin die „Fab Three“.

Bei den Franzosen drei Veränderungen im Gegensatz zum Hinspiel: Die damals rotgesperrten Italiener Marco Verratti und Gianluigi Buffon dürfen von Beginn an ran. Ebenso agiert der mittlerweile gut in Paris angekommene Thilo Kehrer anstelle von Thomas Meunier, der noch im Hinspiel starten durfte und aus privaten Gründen abwesend war. Im Angriff durften, wie auch schon in der Pressekonferenz von Thomas Tuchel angekündigt, Neymar und Kylian Mbappe die Mannschaft nach kleineren Verletzungen wieder von Beginn an verstärken.

PSG beginnt stark

Die ersten Minuten begannen gleich offensiv von beiden Mannschaften. Nach sieben Minuten die erste Möglichkeit für die Heimmannschaft. Mbappe legt für Di Maria ab, der aus gut 18 Metern den Torerfolg sucht, doch Alisson ist zur Stelle und kann abwehren.

Nur kurz darauf kommt PSG erneut in den Strafraum der Reds. Mbappes geplanter Stanglpass kann zwar von van Dijk zu Seite geklärt werden, jedoch schaltet Juan Bernat am schnellsten, legt sich den Ball vor und schließt in der Manier eines Stürmers gegen Alissons Laufrichtung ab – 1:0 für die Hausherren nach 13 Minuten.

Doch der Druck für die Hintermannschaft des LFC lässt nicht nach. Wijnaldum holt sich die erste gelbe Karte der Partie, nach Foul an Neymar, ab. Erst nach gut 20 Minuten erwachen die Roten aus dem Tiefschlaf, erlangen mehr Zugriff in das Spiel, ohne jedoch wirklich zu einer Abschlusssituation zu kommen.

Liverpools Defensive mit dem Tempo überfordert

Und so sind es die Franzosen, die die nächste gefährliche Möglichkeit, diesmal nach Hereingabe von Mbappe, haben. Alisson ist jedoch zur Stelle und klärt vor den Füßen vom heranstürmenden Cavani (32.). Nur zwei Minuten später holt sich Gomez den gelben Karton ab, lässt sich von Neymar zu leicht vom Ball trennen, und gegen dessen Tempo weiß sich der Verteidiger nurmehr mit dem Trikotziehen zu Helfen.

Kurz darauf war es abermals ein Konter. Neymar schickt Mbappe die linke Seite entlang, dessen Querpass zu Cavani diesmal ankommt, doch wieder ist Alisson da und kann das Leder abblocken – genau vor die Füße von Neymar, für den der Abschluss nur mehr Formsache ist – 2:0 für die Hausherren (37.).

Wichtiger Anschlusstreffer

Danach weiterhin das gleiche Bild. Liverpool versucht es, diesmal in Persona von Sadio Mane, der einen Alleingang wagt. Der Senegalese tankt sich auf der linken Offensivseite durch und wird im Strafraum von Angel Di Maria gelegt. Der Schiedsrichter entscheidet auf Eckball. Es herrscht kurze Verwirrung, ehe der Referee seine Entscheidung nach Kontakt mit dem Torlinienrichter auf Strafstoß ändert.

Zu diesem tritt, wie auch schon im Hinspiel, James Milner an, der den Ball in seinem 150. Einsatz für die Reds souverän ins linke untere Eck verwandelt. Der so wichtige Anschlusstreffer vor dem Halbzeitpfiff – 1:2 (45.)

Wieder schnelle Anfangsphase

Der zweite Durchgang beginnt ähnlich wie der erste. Die Hausherren schrammen nur knapp eine Minute nach dem Wiederanpfiff an einer erneuten Zwei-Tore-Führung vorbei. Di Maria bedient Marquinhos, der Ball landet im Tor, doch das Schiedsrichtergespann entscheidet zurecht auf Abseits – Glück für die Gäste (47.).

In die zweite Halbzeit startet Liverpool jedoch stärker, als es in den ersten 45 Minuten der Fall war. Beide Teams finden Räume vor, ohne sich dabei allerdings hochkarätige Chancen kreieren zu können.

Immer wieder wird die linke Seite der Reds gefährlich, da sich Robertson jetzt öfter in die Angriffe einbindet. So sorgt auch eine Hereingabe des Schotten auf Firmino für große Gefahr. Der Brasilianer kann den Ball jedoch nicht auf den Kasten von Urgestein Buffon bringen (61.).

Schlussphase

Danach erschöpft Jürgen Klopp binnen zehn Minuten das gesamte Wechselkontingent, bringt für Firmino, Milner und Wijnaldum jetzt Sturridge, Shaqiri und Keita. Das lässt geballte Offensive für die verbleibenden rund 15 Minuten vermuten.

Durch diese Offensivgewalt ergeben sich für die Hausherren natürlich Räume. Neymar geht im Strafraum gegen van Dijk ins Dribbling. Der Kapitän der niederländischen Nationalmannschaft trennt den Darstellungskünstler im Dress der Franzosen jedoch fair vom Ball, auch wenn Thomas Tuchel das am Spielfeldrand ganz anders wahrgenommen hat.

Die Reds probieren weiterhin hier den späten Ausgleichstreffer zu erzielen, jedoch werden zahlreiche Flanken geklärt. Und auch daraus resultierende Eckbälle können nie wirklich für Gefahr gesorgt werden. So findet PSG immer wieder Kontermöglichkeiten vor, lässt diese aber ungenutzt.

Kurz vor Ende der regulären Spielzeit wird Salah in aussichtsreicher Position zu Fall gebracht, doch auch dieser Freistoß bringt für den LFC nichts ein – Foul an Thiago Silva. Die Nachspielzeit steht ganz im Zeichen von gelben Karten und schauspielerischen Einlagen. Die Reds können keine Gefahr mehr erzeugen und verlieren somit in Paris mit 1:2.

Letzter Spieltag

Damit ist die Ausgangsposition für den Liverpool FC vor dem letzten Spieltag klar. Gegen den SSC Neapel muss ein Sieg her, um doch noch den Aufstieg in die K.O.-Phase der Champions League zu fixieren. Ein 1:0 würde beispielsweise reichen, bei jedem Tor der Italiener braucht es aber einen Zwei-Tore-Unterschied. Man darf also hoffen, dass es in zwei Wochen eine weitere dieser denkwürdigen „European Nights at Anfield“ gibt.

Spielinfos

Tore
1:0 –Bernat (13.)
2:0 – Neymar (37.)
2:1 – Milner (45./Elfmeter)

Karten
Wijnaldum (17./Gelb)
Verratti (24./Gelb)
Gomez (34./Gelb)
Sturridge (84./Gelb)
van Dijk (90.+1/Gelb)
Robertson (90.+3/Gelb)
Neymar (90.+5/Gelb)
Keita (90.+5/Gelb)

Champions League – Gruppe C
5. Spieltag

Schiedsrichter
Szymon Marciniak (Polen)

Austragungsort
Parc de Princes (Prinzenparkstadion)

Liverpool FC
Alisson – Gomez, Lovren, van Dijk, Robertson – Henderson, Milner (Shaqiri 77.), Wijnaldum (Keita 66.) – Salah, Firmino (Sturridge 71.), Mané

Ohne Einsatz: Mignolet, Fabinho, Matip, Alexander-Arnold

Paris Saint-Germain
Buffon – Kehrer, Silva, Kimpembe, Bernat – Marquinhos, Verrati – Di Maria (D.Alves 65.), Mbappé (Rabiot 85.), Neymar – Cavani (Choupo-Moting 65.)

Ohne Einsatz: Areola, Draxler, Diaby, Nsoki

Red Fellas – Man of the Match
Alisson

Nächstes Spiel
Everton (H)
Premier League – 14. Spieltag
2. Dezember – 17:15 Uhr