Roberto Firmino, Sadio Mané und Mohamed Salah – Liverpool kann sich auf seine Stars verlassen. Im Champions-League-Duell gegen Roter Stern kam der Vorjahresfinalist zu einem souveränen und ungefährdeten 4:o-Erfolg. Xherdan Shaqiri fiel durch eine Vorlage erneut auf.

Jürgen Klopp nahm fünf Änderungen an seiner Mannschaft vor. Alisson Becker gab sich im Kasten wie immer die Ehre. Vor dem Brasilianer postierten sich Andy Robertson, Virgil van Dijk, Joe Gomez und Trent Alexander-Arnold. Gomez kehrte auf seiner Lieblingspostion zurück und van Dijk übernahm von Jordan Henderson die Kapitänsbinde.

Im Mittelfeld startete Fabinho seit seiner Ankunft aus Monaco zum zweiten Mal. Neben dem Nationalspieler stellte der Übungsleiter Gini Wijnaldum und Xherdan Shaqiri auf. Im Angriff waren Mohamed Salah, Sadio Mané und  Roberto Firmino wieder vereint.

Wilde Anfgangsphase

Liverpool überließ zunächst den Gästen das Spiel, doch den Serben gelang bis auf eine Abseitsposition durch Richmond Boakye (3.) keine nennenswerte Aktion. Warum? Roter Stern verzeichnete in den ersten beiden Champions-League-Begegnungen lediglich elf Torschüsse. Ansonsten fielen beide Teams durch eine hohe Fehlpassquote auf.

Die Hausherren kamen langsam aber sicher auf Betriebstemperatur. Salah hatte dabei die erste große Möglichkeit. Nach einem Shaqiri-Zuspiel (11.) über die gegnerische Abwehr auf den Ägypter, ging es mit Tempo Richtung Tor. CZ-Keeper Borjan eilte aus seinem Kasten und stoppte Salah in letzer Not.

Shaqiri glänzt erneut

Nach einem zähen Beginn kamen die Reds immer besser ins Spiel. Liverpools Offensivtrio wurde ihrem Ruf einmal mehr gerecht und begannen ihre Qualität unter Beweis zu stellen. Im linken Halbfeld schnappte sich Shaqiri die Kugel und spielte anschließend einen perfekten vertikalen Pass in den Lauf von Robertson. Der schottische Nationalmannschaftskapitän bediente von der Grundlinie Roberto Firmino mit einem Querpass am Elfmeterpunkt. Der Brasilianer düpierte zwei Gegenspieler, ehe er die Aktion mit einem unhaltbaren Linksschuss vollendete – 1:0 nach 20. Spielminuten.

Die Belgrader verkauften sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten ordentlich, doch der Klassenunterschied war ominpräsent. Bei Ballbesitz des serbischen Meisters zogen sich die Klopp-Mannen zurück und lauerten auf blitzschnelle Kontergelegenheiten. Mané (26./33.) hatte dabei in Co-Produktion mit Salah gleich zwei gute Chancen. Der LFC hatte inzwischen fünf Torschüsse zu Buche stehen sowie eine Passquote von 82 Prozent.

Liverpool legt nacht

Nach einer weiteren Balleroberung spielte Wijnaldum aus der Zentrale zu Shaqiri, der den Ball für Salah am Sechzehner abtropfen ließ. Englands Fußballer des Jahres gab sich im dritten Anlauf (45.) keine Blöße und haute die Kugel halbrechts ins Netz. Borjan war erneut geschlagen. Kurz zuvor vergab Robertson (43.) eine große Möglichkeit. Mit dem 2:0 im Rücken ging es für beide Teams in die Halbzeitpause.

Salah feiert kleinen Meilenstein

Beide Trainer vertrauen demselben Personal und verzichten zur Pause auf Wechsel. Es waren fünf Minuten gespielt als der erfahrene Bundesliga-Schiedsrichter Daniel Siebert auf den Elfmeterpunkt zeigte. Mané setzte zum Dribbling an, doch der Kapitän der Gäste Filip Stojković hatte was dagegen und fuhr den Arm gegen den Senegalesen aus. Eine vertretbare Entscheidung des deutschen Offiziellen – wenn auch sehr schmeichelhaft. Salah trat an und verwandelte seinen 50. Pflichtspieltreffer im Trikot der Reds schmucklos in die Mitte. Die Suppe war spätestens zu diesem Zeitpunkt gegessen.

Lallana für Shaqiri

Die Gastgeber schalteten vor heimischer Kulisse an der Anfield Road drei Gänge zurück und verwalteten mit Hinblick auf das Samstagsspiel gegen Cardiff nur noch das Spiel. Klopp reagierte und brachte Adam Lallana für Shaqiri (69). Für den Schweizer war es mit Abstand der beste Auftritt seit seinem Wechsel von Stoke an die Merseyside. Kurz darauf durfte auch der Doppeltorschütze Feierabend machen. Salah (73.) verließ unter tosenden Applaus den heiligen Rasen.

Mané vergibt Elfmeter und trifft mit Verspätung

Als wäre eine weitere Klatsche für Roter Stern nicht genug, entschied der Unparteiische an diesem Abend erneut auf Elfmeter. Ben Nabouhane ging bei einem Lallana-Freistoß in der Box mit dem Arm unglückloch dazwischen. Da Salah kurz davor ausgewechselt wurde und James Milner auf der Bank saß, übernahm Mané Verantwortung und scheitere am Schlussmann. Borjan roch die Ecke und lenkte die Kugel an die Latte. Auch im Nachsetzen scheiterte der Angreifer.

Mané kam aber nur drei Minuten später doch noch zu seinem Treffer. Die Hauptstädter waren inzwischen platt und hinten wie ein Scheunentor offen. Sturridge reagierte am schnellsten und legte im Strafraum auf Mané auf. Diesmal hatte der 26-Jährige keine Probleme und schob die Kirsche an Borjan vorbei. 4:0 für den haushohen Favoriten (80.).

Am Ende blieb es beim erwarteten souveränen Heimsieg. Durch einen weiteren „Dreier“ verdrängte Liverpool die Neopolitaner von Platz eins in der Gruppe C. Im Parallelduell trennten sich Paris St. Germain und Napoli 2:2 (0:1).

Spielinfos

Tore
1:0 – Firmino (20./Robertson)
2:0 – Salah (45./Shaqiri)
3:0 – Salah (51./Elfmeter)
4:0 – Mané (80./Sturridge)

Karten
Stojković (50./Gelb)
Krsticić (54./Gelb)
Jovicić (74./Gelb)
Jovancić (86./Gelb)
Gobeljić (88./Gelb)

Champions League – Gruppe C
3. Spieltag

Schiedsrichter
Daniel Siebert (Deutschland)

Austragungsort
Anfield

Liverpool FC
Alisson – Alexander-Arnold, Gomez, van Dijk, Robertson (83. Moreno) – Fabinho, Wijnaldum, Shaqiri (69. Lallana) – Salah (73. Sturridge), Mané, Firmino

Ohne Einsatz: Mignolet, Lovren, Milner, Origi

Roter Stern Belgrad
Borjan – Stojković, Degenek, Babić, Gobeljić – Jovicić (75. Causić), Krsticić, Srnić, Ebecilio (64. Jovancić) – Ben (83. Simić), Boakye

Ohne Einsatz: Popović, Savić, Pavkov, Stojiljković

Red Fellas – Man of the Match
Fabinho

Nächstes Spiel
Cardiff City (H)
Premier League – 10. Spieltag
27. Oktober – 16.00 Uhr