Im Spitzenspiel des 7. Spieltags der Premier League trennten sich Chelsea und Liverpool 1:1-Unentschieden. Daniel Sturridge verhinderte in London kurz vor Schluss die zweite Saisonpleite in Folge. 

Sowohl Klopp als auch Maurizio Sarri rotierten für den Ligakracher ordentlich. Beide Mannschaften änderten wie erwartet auf gleich neun Positionen. Virgil van Dijk kehrte nach einer kleinen Pause wegen Rippenproblemen wieder in die Startelf zurück.  Auch Alisson beerbte Simon Mingolet im Tor, während Trent Alexander-Arnold und Andy Robertson wieder die Außenbahn bekleideten.

Im Zentrum hatte Naby Keita das Nachsehen, der Boss setzte auf das Trio Jordan Henderson, James Milner und Gini Wijnaldum. Im Angriff behielten Mohamed Salah, Sadio Mané und Roberto Firmino die Oberhand. Für Chelsea startete unter anderem Kepa, Eden Hazard, Oliver Giroud und N’Golo Kanté

Temporeicher Beginn

Beide Teams legten gleich ein hohes Tempo an den Tag und suchten die Lücke, doch sowohl die Hausherren auch als Liverpool standen hinten sicher. Der Respekt war die ersten zehn Minuten omnipräsent – Ballbesitz vor Risiko. Zwei Minuten später hatten die Reds erstmals eine dicke Möglichkeit zur Führung. Salah (12.) setzte sich gleich gegen zwei Gegenspieler durch, vergab jedoch an der Strafraumgrenze mit einem misslungenen Schuss über den Kasten einen frühen Führungstreffer. Nach knapp 20. Minuten strahlten die Gäste aus dem Nordwesten mehr Torgefahr aus, wirklich geprüft wurde Keeper Kepa bis dahin aber nicht. Chelsea war sichtlich darauf bedacht mehr Ballbesitz zu verfügen, Liverpool wollte weiter Pressing ausüben.

Einmal mehr Hazard

Liverpool war dem ersten Treffer der Partie gefühlt näher, doch die Gastgeber schlugen durch Hazrd abermals eiskalt zu. Die Reds waren am pressen, doch das Gegenmittel hieß umspielen – und wie. Mit drei schnellen Bällen im Zentrum, verschafften sich die Blues mehr Platz und Kovačić schickte Hazard letztlich mit einem Todespass auf Reise. Der Belgier ging diesmal über links in die Box und zog trocken ins rechte untere Eck ab – 1:0 (25.). Aus einer ähnlichen Position traf der Belgier bereits am Mittwoch im Ligapokal. Die Führung war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Liverpool lief zum ersten Mal in der laufenden Saison einem Rückstand hinterher.

Salah im Pech – Rüdiger im Glück

Die Klopp-Mannen antworteten mit wütenden Gegenangriffen und wirklich gefährlich wurde es nach einem langen Pass auf Salah. Der Ägypter (33.) hängte Alonso ab, tanzte Kepa aus und hatte beim Abschluss aus spitzen Winkel Pech. Kurz bevor der Ball die Linie überqueren sollte, vereitelte Rüdiger mit einem Sprinteinsatz den Ausgleichstreffer. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt auf einem unheimlich intensiven Niveau. Chelsea zog sich zurück und Liverpool agierte bis zur Halbzeitpause teilweise zu umständlich.

Alisson und Kepa überragend

Ohne personelle Veränderungen ging es in den zweiten Durchgang. Liverpool war von der ersten Sekunde an am Drücker, doch die blaue 4er-Abwehrkette hielt zunächst stand und machte einen souveränen Eindruck. Nichtsdestotrotz kam Mané (60.) zu einer Möglichkeit. Der Senegalese nutzte eine Nachlässigkeit im Strafraum, schnappte sich das Leder und schloss die Aktion am Fünfer im Fallen ins kurze Eck ab – nur eine geistesgegenwärtige Reaktion des spanischen Schlussmannes verhinderte das 1:1.

Was Kepa kann, kann auch Alisson. Nach einem Foul von Salah an Luiz führte Chelsea den Freistoß in der eigenen Hälfte schnell aus. Liverpool schaute zu als Hazard mutterseelenallein auf Alisson zulief. Der brasilianische Nationalkeeper verkürzte den Winkel und parierte in Weltklassemanier. Bärenstark (64.). Beide Trainer reagieren und brachten mit Morata bzw. Shaqiri (65/66.) frische Kräfte ins Spiel. Für Salah war der Arbeitstag vorzeitig beendet. Es war nicht sein Tag.

Wieder die Linie – Sturridge versetzt Fans in Ekstase

Der Champions-League-Vorjahresfinalist drehte daraufhin richtig auf. Erst kam Shaqiri (71.) zu einer hochkarätigen Chance, ehe David Luiz nach einer Hereingabe von Milner einen Firmino-Kopfball (73.) von der Linie kratzte. Liverpool im Pech, Chelsea im Glück. Der Tabellendritte wollte das Spiel über die Zeit bringen, doch ein Sonntagsschuss veränderte ihr Vorhaben.

Als alles nach einem zweiten Chelsea-Erfolg binnen vier Tagen aussah, legte sich „Stu“ den Ball auf links und zog unhaltbar aus 25 Metern ab. Marke: Traumtor. Der Angreifer war nur zwei Minuten zuvor eingewechselt worden. Am Ende blieb es beim gerechten und spektakulären Unentschieden. Fans kamen beim Fußball-Leckerbissen auf ihre Kosten. Ein Ergebnis, mit dem beide Lager leben können.

Spielinfos

Tore
1:0 – Hazard (25.)
1:1 – Sturridge (88.)

Karten
Mané (39./Gelb)
Milner (77./Gelb)

Premier League
7. Spieltag

Schiedsrichter
Andre Marriner

Austragungsort
Stamford Brigde

Chelsea FC
Arrizabalaga – Azpilicueta, Luiz, Rüdiger, Alonso – Jorginho, Kante, Kovavic (80. Barkley) – Willian (73. Moses), Hazard, Giroud (65. Morata)

Ohne Einsatz: Caballero, Cahill, Zappacosta, Fabregas

Liverpool FC
Alisson – Alexander-Arnold, Gomez, van Dijk, Robertson – Henderson (78. Keita), Wijnaldum, Milner (86. Sturridge) – Salah (66. Shaqiri), Firmino, Mané

Ohne Einsatz: Mignolet, Matip, Moreno, Fabinho

Red Fellas – Man of the Match
Alisson Becker

Nächstes Spiel
Napoli (A)
UEFA Champions League – 2. Spieltag
3. Oktober – 21:00 Uhr