Liverpool eilt weiterhin von Rekord zu Rekord. Nach dem Triumph über Paris Saint-Germain feierten die Reds am 6. Spieltag gegen Southampton einen 3:0-Heimsieg. Durch den siebten Erfolg im siebten Pflichtspiel stellten die Klopp-Mannen einen neuen Vereinskord auf.

Es ist der beste Saisonauftakt seit 1961/62. Unter Manager Bill Shankly endete der Lauf der „Mighty Reds“ in der Second Division gegen Brighton. Damals trennten sich beide Teams im siebten Spiel 0:0-Unentschieden. Außerdem ist an der legendären Anfield Road seit mehr als 11 Stunden kein Gegentor mehr gefallen (Premier League).

Jürgen Klopp nahm im Vergleich zum Mittwochspiel gegen Paris Saint-Germain drei Änderungen in der Startelf vor. Trent Alexander-Arnold, Virgil van Dijk und Andy Robertson behielten ihren Platz in der Abwehr, lediglich Joe Gomez erhielt eine Pause. Für ihn Joel Matip feierte sein Startdebüt.

Vor der Defensive positionierten sich Jordan Henderson (als 6er), Georginio Wijnaldum und Xherdan Shaqiri, der Schweizer Nationalspieler feierte ebenfalls sein Startdebüt. James Milner und Naby Keita blieb vorerst nur die Zuschauerrolle. Im Angriff waren Mohammed Salah, Sadio Mané und Roberto Firmino wieder vereint. Die Augenverletzung des Brasilianers ist überstanden. Edeljoker Daniel Sturridge hatte das Nachsehen.

Erste Nadelstiche und Führung

Gleich zu Beginn gewährte Southampton den Hausherren auf der Außenbahn zu viel Platz, es folgte eine hohe Shaqiri-Hereingabe, die Firmino letztlich per Kopf nicht verwerten konnte (4.). Anschließend folgten Angriffe im Sekundentakt, zwei brandgefährliche Aktionen konnte Sotons Vestergaard gerade noch unterbinden.

Nach dem ersten Eckball für die Reds, landete die Kugel in der linken Strafraumhälfte bei Shaqiri, dieser zog in die Box nach innen und zog aus etwa 12 Metern ab – Long fälschte das Leder minimal ab und prallte gegen das Knie von Wesley Hoedt – der Ball kullerte über die Linie: 1:0 für die Gastgeber (10.). Trotz der Slapstick-Führung versteckten sich die „Saints“ nicht. Vestergaard und Cédric sorgten im gegnerischen Sechszehner für Gefahr, doch Alisson war zu keinem Zeitpunkt einer bedrohlichen Prüfung ausgesetzt.

Traumrückkehr für Matip

Als Southampton begann am Ausgleich zu schnuppern, schlug Matip eiskalt zu. Nach einer neuerlichen Ecke durch Salah entschied sich Southampton für eine Raumverteidigung, dabei ließ das Team von Mark Hughes den Kameruner völlig alleine. Matip baute mit einem sehenswerten Kopfball (21.) die Führung auf 2:0 aus. Keeper Alex McCarthy versuchte zwar mit einem Hechtsprung ins linke Eck zu retten, doch der Spielball schlug unhaltbar ein. Der Ex-Schalker feierte nach einem halben Jahr Verletzungspech seinen ersten Saisontreffer – ein erster Treffer in Anfield überhaupt.

Trotz weiteren Chancen durch Wijnaldum (31.) und Salah (43.) belohnte sich Liverpool nicht mit einem dritten Tor. Doch es gab noch eine Nachspielzeit im ersten Durchgang. Shaqiri nagelte einen Freistoß aus halbrechter Position ans rechte Lattenkreuz, als das Arbeitsgerät schließlich von der Latte wieder im Spielfeld landete, war Salah war zur Stelle. Der Ägypter musste nur noch seinen rechten Fuß hinhalten. 3:0 zum Halbzeitpfiff. Nach einer kleinen Durstrecke von drei Partien, war Afrikas und Englands Fußballer des Jahres wieder im Geschäft – sein dritter Saisontreffer.

Doppeltausch binnen acht Minuten

Mit Beginn der zweiten Hälfte blieb Shaqiri in der Kabine, für ihn kam Milner ins Spiel und nur weitere acht Minuten später, musste van Dijk verletzungsbedingt (55). für Joe Gomez weichen. Der Kapitän der niederländischen Elftal hielt sich bei der Auswechslung an die Rippen. Hoffentlich nur eine Vorsichtsmaßnahme.

Das Tempo und die Dominanz der Reds war weitgehend nicht mehr zu sehen, warum auch? Liverpool hatte einen komfortablen 3:0-Vorsprung im Rücken. Die Reds musste nicht und die Saints glaubten an kein Wunder mehr. Die Begegnung tröpfelte langsam und unspektakulär vor sich hin, daran änderte auch in der Schlussphase ein Abseitstreffer von Salah nichts. Es blieb beim verdienten und deutlichen 3:0. Für Southampton gibt es seit 2013 auch weiterhin nichts an der Merseyside zu holen. Der makelose Rekordausbeute ist mit Sicherheit ein Verdienst von Cheftrainer Jürgen Klopp.

Spielinfos

Tore
1:0 – Hoedt (10.)
2:0 – Matip (21./Salah)
3:0 – Salah (45+1)

Karten
Romeu (34./Gelb)
Lemina (56./Gelb)

Premier League
6. Spieltag

Schiedsrichter
Paul Tierney

Austragungsort
Anfield

Liverpool FC
Alisson – Alexander-Arnold, Matip, van Dijk (55. Gomez), Robertson – Henderson, Wijnaldum, Shaqiri (45. Milner) – Salah, Mane, Firmino

Ohne Einsatz: Mignolet, Moreno, Fabinho, Keita, Sturridge

Southampton FC
McCarthy – Cedric, Vestergaard, Hoedt, Bertrand – Hojbjerg, Lemina, Romeu (55. Bednarek) – Redmond, Targett (55. Armstrong), Long (78. Austin)

Ohne Einsatz: Gunn, Yoshida, Davis, Ward-Prowse

Red Fellas – Man of the Match
Xherdan Shaqiri

Nächstes Spiel
Chelsea (H)
League. Cup – 3. Runde
26. September – 20.45 Uhr