In einem spektakulären Fußball-Spektakel feierte Liverpool einen knappen und späten 3:2-Sieg gegen Paris Saint-Germain. PSG-Coach Thomas Tuchel musste im Anschluss der Partie die verdiente Niederlage zähneknirschend einräumen und deutete mit drei Wörtern abermals die Magie an der Anfield Road an. Die Stimmen zum Spiel.

Andrew Robertson

„Alle Fans, Spieler und Mitarbeiter in diesem Klub, haben darauf gewartet, dass der Ball in der Champions League wieder rollt. Wir sind gut in die Partie gestartet und haben uns das Leben dennoch selbst schwer gemacht. Aber es gibt nichts Besseres als ein später Siegtreffer. Bobby kam von der Bank und hat seinen Job einmal mehr erledigt. Eigentlich dachte ich, wir hätten die zweite Hälfte kontrolliert, bis sie uns abgestraft haben. An diesem Punkt dachtest du, es wird ein Unentschieden, aber die Jungs blieben dran. Wir haben einfach weitergemacht und unsere Chance gesucht. Bobbys Abschluss war großartig. Kompliment an ihn und alle Jungs, wir haben brillant gespielt. Es war eine echte Teamleistung.“

Virgil van Dijk

„Wir haben einen Glauben, man muss einen Glauben haben. Wir wollen mindestens an die letzte Saison anknüpfen. Es wird kein leichtes Unterfangen, aber du musst daran glauben. Wir hatten nicht nur einen Matchplan, um Neymar zu kontrollieren – wir hatten einen Plan, um das gesamte gegnerische Team zu kontrollieren. Sie haben viele großartige Spieler in ihren Reihen, dennoch haben uns wacker geschlagen. Wir sind optimal in die Champions League gestartet, haben aber nichts gewonnen. Wir müssen es Woche für Woche abliefern und weitermachen.“

Klopp nach Herzschlagfinish gegen Paris Saint-Germain: „Die Entwicklung des Klubs ist eine coole Sache“

Xherdan Shaqiri

„Ich habe es während des Spiels gespürt, wie laut die Fans im Stadion waren. Unglaublich. Wir haben noch eine Menge harte Spiele vor der Brust, so dass jeder Spieler immer bereit sein muss. Wir haben eine wirklich gute Mannschaft und jeder hat den Anspruch zu spielen. Jeder Spieler wird während der Saison enorm wichtig sein.“

Thomas Tuchel (Trainer Paris Saint-Germain)

„Das ist Anfield. Vielleicht zeigt der Endstand nicht die Geschichte des Spiels. Wir haben eine tolle Leistung in der ersten Hälfte gezeigt. Das Ergebnis ist nicht zwangsläufig korrekt. Wir haben nicht das Vertrauen verloren und mit Tapferkeit und Stärke gespielt. Wir haben nie den Faden verloren, aber am Ende kassieren wir drei Tore, das ist sehr hart.“