Liverpool wurde am Donnerstagabend in Monaco mit Paris Saint-Germain, Napoli und Roter Stern in eine Gruppe gelost. Keine leichte, aber attraktive Aufgabe. 

Die Reds treffen in der Gruppe C auf den französischen Meister PSG, den italienischen Vertreter Napoli und den serbischen Meister Crvena Zvezda. Da Benfica im gestrigen Playoff-Spiel über PAOK die Oberhand behielt, blieben die Reds in Topf drei. Dadurch war klar, dass sich Liverpool mit harten Brocken messen muss.

Trainer Jürgen Klopp ist dennoch optimistisch und glaubt, dass die Reds für jedes Team in Europa eine große Herausforderung sind. Was er damit sagen will: Man fürchtet sich von keinem der drei Gruppengegner. Unmittelbar nach der spannenden Ziehung äußerste sich der Boss dazu.

Champions-League-Auslosung: Interessante und machbare Gruppe für Liverpool

„Wenn ich ehrlich bin, ist es nicht gerade eine Gruppe, die mir gewünscht habe. Ich habe eine schwierige Gruppe erwartet und jetzt haben wir eine. Darum geht es auch letztlich in der Champions League. Es ist der größte Vereinswettbewerb der Welt, also sollte es schwierig sein“, wird Klopp auf Klubwebsite zitiert. „PSG ist eine der aufregendsten Mannschaften der Welt und ich denke, ihr Ziel ist es, endlich die Champions League zu gewinnen. Es werden zwei interessante Spiele.“

„Napoli haben wir in der Saisonvorbereitung bezwungen, aber es versteht sich von selbst, dass diese zwei Spiele einen ganz anderen Reiz darstellen. Ich habe mit Dortmund bereits in Neapel gespielt und weiß daher, was für eine Atmosphäre dort herrscht.“

Ein großes Fragezeichen steht hinter Crvena Zvezda. Die totgeglaubten Serben waren im gestrigen Spiel gegen RB Salzburg bereits 2:0 hinten, ehe ein Doppelschlag binnen einer Minute den Europapokalsieger von 1992 in die Königsklasse brachte. „Ich habe Roter Stern letzte Nacht beobachtet. Sie sind weiter und ich bin mir sicher, dass es in Belgrad eine sehr intensive Atmosphäre werden wird. Da bin ich mir sicher“, fügte der 51-Jährige Schwarzwälder hinzu.