Real Madrid hat den Champions-League-Hattrick perfekt gemacht. Im Endspiel setzten sich die „Königlichen“ gegen Liverpool mit 3:1 durch. Dabei profitierten die Spanier von der Verletzung Salahs sowie von zwei Karius-Patzern. Gareth Bale gelang ein Traumtor.

Jürgen Klopp setzte im Finale von Kiew nahezu auf die gleiche Elf wie schon im letzten Saisonspiel gegen Brighton. Lediglich James Milner ersetzte Dominic Solanke. Real Madrid lief mit der derselben Aufstellung wie im Final-Vorjahr auf (4:1 gegen. Juventus).

Druckvoller Beginn

Im gewohnten 4-3-3-System zeigten sich die Reds spielfreudig und angriffslustig. Die „Blancos“ hatten alle Hände voll zu zu tun. Mohamed Salah (6). und Sadio Mané (7.) setzten in der gegnerischen Hälfte frühzeitig Nadelstiche.

Es sollte eine Viertelstunde vergehen, als auch der Titelverteidiger erstmals für Gefahr sorgte, doch Ronaldos Versuch ging nur übers Tor. Auf der anderen Seite hatten Roberto Firmino und Trent Alexander-Arnold (23.) den Führungstreffer auf dem Fußballe. Real-Keeper Keylor Navas konnte jedoch den Flachschuss des Youngsters parieren.

Ramos nimmt Salah aus dem Spiel

In einem intensiven Zweikampf (31.) riss Sergio Ramos Mohamed Salah zu Boden, dieser fiel so unglücklich auf die Schulter, dass er unter Tränen ausgewechselt werden musste. Eine denkwürdige Saison nahm auf dem Höhepunkt einen bitteren und herzzerreißenden Abbruch.

Foto: Reuters

Ab diesem Zeitpunkt war das druckvolle Offensivspiel der Klopp-Mannen nur noch Geschichte. Fans als auch Spieler standen sichtlich unter Schock. Real konnte durchschnaufen und hatte wieder mehr Spielanteile. Allerdings mussten auch die Spanier kurz vor dem Halbzeitpfiff einen Wechsel vornehmen: Carvajal verletzte sich im Zweikampf mit Andrew Robertson, er wurde durch Nacho ersetzt.

In der Schlussphase des ersten Durchgangs gelang Karim Benzema die vermeintliche Führung, doch nach einem Kopfball von Ronaldo sowie einer Karius-Parade, stand der Franzose mit einem Fuß im Abseits.

Karius mit Aussetzer

Die „Königlichen“ drängten nach dem Seitenwechsel auf die Führung, dabei traf Isco zunächst die Latte (48.), ehe Loris Karius Madrid in Führung brachte. Nach einem Abwurf stand Benzema goldrichtig und spitzelte das Leder ins leere Tor (51.).

Der Underdog ließ sich nichts anmerken, Mané erzielte nur vier Minuten später den Ausgleichstreffer. Nach einer Ecke verlängerte Lovren per Kopf auf den Senegalesen, dieser musste nur noch den Fuß hinhalten: 1:1.

Liverpool hatte wieder das Momentum auf seiner Seite, Zidane erkannte jedoch die Situation und brachte nach rund einer Stunde Edeljoker Gareth Bale. Die Einwechslung sollte sich als entscheidender Schachzug erweisen.

Denn in der 64. Minute gelang dem Waliser nach einer Flanke per Fallrückzieher ein sehenswerter Treffer. Der Offensivmann versank die Kugel auf akrobatische Art und Weise aus zwölf Metern ins linke Torknick. Prädikat: Weltklasse. Real ging wieder in Führung.

Foto: Getty Images Sport

Karius patzt erneut

Als wäre ein weiterer Nackenschlag nicht schon genug gewesen, bauten die Madrilenen in der Schlussphase die Führung aus – wieder dank Karius. Der Ex-Mainzer patzte zum zweiten Mal an diesem Abend. Bale schoss aus etwa 30 Metern aufs Tor und der 24-Jährige Schlussmann lenkte sich die Kugel trotz freier Sicht selbst ins Tor (83.).

Das Spiel war gelaufen und den Madrilenen gelang es in einem Endspiel abermals den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. „La Decimotercera“ war in trockenen Tüchern.

Spielinfos

Tore
1:0 – Benzema (51.)
1:1 – Mané (55./Lovren)
2:1 – Bale (64./Marcelo)
3:1 – Bale (83.)

Karten
Mané (82./Gelb)

UEFA Champions League
Finale

Schiedsrichter
Milorad Mažić (Serbien)

Austragungsort
NSK Olimpiyskyi

Real Madrid
Navas – Marcelo, Ramos, Varane, Carvajal (37. Fernandez)- Kroos, Casemiro, Modrić – Isco (Bale) – Benzema (89. Asensio), Ronaldo

Ohne Einsatz: Casilla, Hernández, Vázquez, Kovačić

Liverpool FC
Karius – Alexander-Arnold, Lovren, van Dijk, Robertson – Wijnaldum, Henderson – Milner (83. Can)- Mané, Salah (31. Lallana), Firmino

Ohne Einsatz: Mignolet, Clyne, Klavan, Moreno, Solanke

Red Fellas – Man of the Match
Sadio Mané

Nächstes Spiel
Saisonende