Einmal mehr brachte Mohamed Salah Liverpool zurück auf die Siegerstraße. Dem Ägypter gelang beim 2:1-Auswärtssieg über Manchester City dabei sein 39. Saisontreffer. Für Afrkas Fußballer des Jahres inzwischen Normalität. Die Stimmen zum Spiel.

Mohamed Salah

„Ich denke, das Tor kam zum richtigen Zeitpunkt. City stand sehr hoch und drängte auf ein weiteres Tor. Danach haben wir ins Spiel zurückgefunden, wir gingen ans Limit und haben ein wichtiges Ergebnis erzielt. Ich habe heute Abend meine Position viele Male geändert, aber am Ende spielen wir als Team. Es stehen 11 Spieler am Platz und jeder gibt 100 Prozent, wir sind daher sehr glücklich über den Aufstieg. Ich habe es schon oft gesagt, dass ich für das Team spiele und dabei versuche jedes Spiel zu gewinnen. Ich helfe nur dem Team, das ist das Wichtigste für mich.“

James Milner

„City hat ein sehr gutes Team, ihr Plan war es uns unter Druck zu setzen. Sie hatten viele Chancen, aber wir haben uns in der zweiten Hälfte zurückgemeldet. Vielleicht war das Gegentor ein früher Weckruf für uns alle. Die Jungs mussten mit dem Druck aus der ersten Hälfte und mit der zweiten Hälfte der vergangenen Woche zurechtkommen. Ein Sieg gegen Manchester ist gut fürs Selbstbewusstsein, dennoch müssen wir uns noch verbessern.“

Pep Guardiola (Trainer Manchester City)

„Es war ein schweres Spiel, Glückwunsch an Liverpool. Ich hoffe, sie werden den englischen Fußball im Halbfinale würdig vertreten. Wir werden nächste Saison noch stärker zurückkommen. Das Hinspiel-Ergebnis hat alles schwerer gemacht. Aber wir machten das erste Tor und dann das zweite, doch die Entscheidungen des Schiedsrichters konnte man heute sehen. Es ist ein Unterschied, ob man mit 1:0 oder 2:0 in die Pause geht.“

„Er ist ein Unterschied, ob das erste Tor von Salah in Anfield Abseits ist. In solchen Spielen ist der Einfluss gewaltig. Das Tor von Gabriel Jesus in Anfield ist ein Tor. Der Pass von Silva auf Sané kein Abseits. Es ist Elfmeter als Sterling von Robertson vor dem vierten Offiziellen gefoult wird. Es ist Elfmeter als Sterling von Robertson vor dem vierten Offiziellen gefoult wird. Solche und andere Entscheidungen beeinflussen den Wettbewerb natürlich gewaltig. Ich habe der Mannschaft gratuliert, aber die Schiedsrichter-Entscheidungen muss in so einem Wettbewerb auch passen.“

„Ich habe dem Schiedsrichter gesagt, dass er sich irrt und dass es ein Tor war. Er sagte, es war kein Tor. Das war es dann schon. Er ist ein sehr spezieller Typ. Er mag es im Recht zu sein, er mag es im Rampenlicht zu stehen. Ich kenne ihn noch aus Zeiten in Spanien. Er will anders sein. Wenn jeder die gleiche Entscheidung trägt, will er etwas anderes gesehen haben. Er hat einfach überreagiert, als er mich auf die Tribüne schickte. Ich habe kein falsches Wort gesagt.“

Gabriel Jesus (Manchester City)

„Wir gingen nach zwei Minuten in Führung, das war sehr wichtig. Unglücklicherweise zählte unser zweites Tor nicht. Das beeinflusste das Spiel enorm. Leider haben wir in Anfield nicht gewonnen. Heute haben wir das Spiel aus der Hand gegeben. Diese Dinge passieren eben im Fußball.“