0:0 im Goodison: Dies war unter anderem Liverpools Schlussmann Loris Karius zu verdanken, der einen vorzeitigen Rückstand durch Evertons Yannick Bolasie verhinderte. 

Seit Karius von Trainer Jürgen Klopp zu Jahresbeginn zur Nummer eins befördert wurde, hat sich der 24-Jährige zu einer festen Größe im Kasten der Reds entwickelt. In 15 Spielen hielt der Ex-Mainzer sein Revier acht Mal sauber. In den letzten 10 Partien kassierte er nur vier Gegentreffer. Die Stimmen zum Spiel.

Loris Karius

„Ich weiß nicht, ob es meine beste Rettungstat war. Im Spiel versuche ich der Mannschaft nur zu helfen. Ob sehenswert oder nicht, es geht viel zu schnell. Ich war glücklich mit den Fingerspitzen dran gewesen zu sein. Aber das Wichtigste für uns war, kein Gegentor kassiert zu haben. Die ungewöhnliche Abwehrkonstellation war neu und Clyne hat nach langer Zeit wieder gespielt. Zudem ist Klavan normalerweise kein Linksverteidiger. Alles in allem sehr gut.“

„Natürlich hatte Everton am Ende Möglichkeiten, wir waren allerdings auch ein bisschen müde, was völlig normal ist. Wir hatten am Mittwoch ein intensives Spiel. Wir wollten drei Punkte, betrachtet man aber das ganze Spiel, ist es ein gerechtes Ergebnis.“

Sam Allardyce (Trainer Everton)

„Nach einer fantastischen Defensivarbeit in der ersten Hälfte, haben wir sie im zweiten Durchgang sehr unter Druck gesetzt und uns unsere Möglichkeiten kreiert. Leider hatten Cenk [Tosun] und Séamus [Coleman] Pech im Abschluss. Letzlich haben wir es nicht geschafft ein Tor zu erzielen, daher saßen wir enttäuscht in der Kabine. Wir haben nicht für die Fans gewonnen und es zu einem großartiges Wochenende gemacht. Ich denke, Liverpool kam der Schlusspfiff sehr gelegen.“

Jordan Pickford (Everton)

„Um ehrlich zu sein, war Milners Abschluss erste Sahne. Ich habe jedoch den richtigen Schritt gemacht und die Chance vereitelt. Es ist immer schwer, wenn ein Spieler aufs Tor schießt. Aber ich trainiere die ganze Woche, um diese Art von Paraden an Spieltagen umzusetzen. Unsere Aufgabe als Torhüter ist es, solche Chancen zu verhindern, auch Karius war zur Stelle als er gebraucht wurde. Wir haben kein Gegentor kassiert, als Gruppe haben wir das dringend gebraucht.“