Liverpool unterstrich erneut seine Champions-League-Ambitionen in der kommenden Saison. Mit einem ungefährdeten 2:0-Heimsieg (1:0) über Newcastle United, schoben sich die Reds vorübergehend wieder auf Platz zwei. Darüber hinaus gelang im sechsten Anlauf erstmals ein Sieg gegen Ex-Coach Rafael Benitez.

Nach 7 Tagen Regeneration konnte Manager Jürgen fast aus dem Vollen schöpfen. In der Abwehr gab es bis auf Joel Matip keine Änderungen. Dejan Lovren nahm den Platz des Kameruners neben Viril van Dijk, Andrew Robertson und Trent Alexander-Arnold ein.

Im Mittelfeld gab es wie erwartet keine überraschenden Änderungen. Kapitän Jordan Henderson, Emre Can und Alex Oxlade-Chamberlain bildeten das Trio in der Zentrale. James Milner (Blessur) musste an der Seitenline das Geschehen verfolgen. Gini Wijnaldum und Ben Woodburn haben noch mit den Nachwirkungen einer Magen-Darm-Grippe zu kämpfen.

Im Angriff setzte Klopp natürlich weiterhin auf seine „Terror Squad“. Um Mohamed Salah, Sadio Mané und Roberto Firmino für das Champions-League-Rückspiel gegen Porto zu schonen, durften die Schlüsselspieler am Samstagabend nochmals ran.
Embed from Getty Images

Viel Ballbesitz

Liverpool hatte von Beginn an viele Ballkontakte, da sich Newcastle mit einer Fünferkette die eigene Hälfte zurückzog. Liverpools Offensivabteilung suchte offene Lücken allerdings vergebens. Erst in der 12. Spielminute ergab sich eine nennenswerte Möglichkeit, als eine Robertson-Flanke bis zu Salah durchrutschte, dessen Abschluss jedoch Dummett blockte.

Drei Minuten später kam der Ägypter zu einer weiteren Chance. Eine hohe Ballannahme im linken Strafraum, ehe „Magpies“ Schlussmann Dubravka den Volleyschuss der Nummer 11 zur Ecke abwehrte.

Ein Geduldsspiel

Newcastle fühlte sich auch weiterhin mit einem 5-4-1 in Anfield pudelwohl. Die Null sollte mit aller Macht gehalten werden. Inzwischen hatten die Klopp-Schützlinge 81 Prozent Ballbesitz zu vermelden.

Erst nach einer Ecke (27.) lag die Führung für die Hausherren in der Luft. Lovren kam dabei relativ frei zu einem Kopfball, doch Dubravka war zur Stelle. Ein zweiter Versuch des Kroaten wurde geblockt.

Salah zum 32. Mal

Kurz vor der Halbzeit sollte es im gegnerischen Kasten endlich klingeln. Nahe der Mittellinie prallte die Kugel unglücklich von Gayle in Oxlade-Chamberlains Lauf, dieser nimmt durch einen starken Sololauf sofort Tempo auf.

Anstatt den Abschluss zu suchen, bedient er im richtigen Moment Salah auf dem rechten Strafraum-Flügel, der Dubravka letztlich durch die Hosenträger überwindet. 1:0 (40.). Der Pharao setzte sich damit an die Spitze der Premier-League-Torjägerliste – er hat jetzt wie Tottenhams Harry Kane 24 Treffer auf dem Konto. Wie schon in der Vorwoche gegen West Ham (4:1) – ein weiterer Assist des ehemaligen „Gunners“. Lobenswert.
Embed from Getty Images

Sekunden vor Halbzeitpfiff wurde Karius erstmals in der laufenden Partie getestet. Momo Diamé kommt aus dem Rückraum zum Schuss und zwang den deutschen Keeper zu einer sehenswerten Parade. Der Ball wäre perfekt im oberen Winkel eingeschlagen. Eine Parallele zum Wanyama-Treffer vor einigen Wochen. Pech für Newcastle.

Liverpool, Liverpool, Liverpool

Die Gastgeber beginnen auch den zweiten Durchgang mit viel Ballbesitz. Die Mission ist klar: Der zweite Treffer soll her. Der Offensivdrang wird intensiver, dabei wird Liverpool ein Strafstoß (52.) verwehrt. Jamaal Lascelles wehrte einen Salah-Schuss mit den Händen ab. Für Referee Graham allerdings eine natürliche Bewegung. Die Pfeife blieb stumm. Glück für die Gäste.

Mit viel Wut im Bauch kommt es im Mittelfeldzentrum zu einem wunderschönen Kurzpass-Zusammenspiel zwischen Can, Mané und Firmino, ehe das Leder wieder beim Senegalesen landet. Im Anschluss versenkt Mané den Ball im Strafraum souverän ins reckte Eck: 2:0 (55.). Es war übrigens der 200. Premier-League-Treffer unter der Regentschaft Jürgen Klopp.
Embed from Getty Images

Tempo rausgenommen, Kräfte geschont

Selbst nach dem zweiten Tor, erweckte der Wiederaufsteiger nicht gerade den Eindruck, noch einmal ins Spiel zurückzufinden. Im Gegenteil: Liverpool war weiterhin in die spielbestimmende Mannschaft. Bis auf vereinzelte Nadelstiche, ließ sich am Ende auch Liverpool etwas zurückfallen, blieben aber stets gefährlich.

Adam Lallana (74.), James Milner (79.) und Joel Matip (88.) durften beim verdienten Heimsieg auch noch Liga-Luft schnuppern. Dienstagabend will man in der Königsklasse gegen Porto den Achtelfinal-Einzug fixieren.

Liverpool (60 Punkte), Manchester United (59), Tottenham (58), Chelsea (53) – einer dieser vier wird die Königsklasse verpassen (wenn er sie nicht zufällig gewinnt). Chelsea könnte schon morgen den Anschluss an die Top 4 verlieren.

Das Conte-Team gastiert im Sonntagsschlager beim Tabellenführer Manchester City (75). United möchte beim „Monday Night Football“ im Selhurst Park gegen Crystale Palace wieder den zweiten Tabellenplatz einnehmen.

Spielinfos

Tore
1:0 – Salah (40./Oxlade-Chamberlain)
2:0 – Mané (55./Can)

Premier League
29. Spieltag

Schiedsrichter
Graham Scott

Austragungsort
Anfield (53.287)

Liverpool FC
Karius – Alexander-Arnold, Lovren, van Dijk, Robertson – Can, Henderson, Oxlade-Chamberlain (79. Milner) – Salah, Firmino (88. Matip), Mané (74. Lallana)

Ohne Einsatz: Mignolet, Gomez, Moreno, Solanke

Newcastle United
Dubravka – Yedlin, Lascelles, Lejeune, Dummett – Diame, Merino (73. Hayden) – Murphy (84. Perez), Atsu, Kenedy – Gayle (73. Joselu)

Ohne Einsatz: Darlow, Clark, Manquillo, Ritchie

Karten

Red Fellas – Man of the Match
Alex Oxlade-Chamberlain

Nächstes Spiel
FC Porto (H)
Champions League – Viertelfinal-Rückspiel
6. März – 20:45 Uhr