Vor beeindruckender Heimkulisse und am Gedenktag für die kürzlich verstorbene Tormann-Legende Tommy Lawrence, siegte Liverpool in einem hochklassigen Thriller mit 4:3.

Oh when the reds go marching in. Der Mythos Anfield schlug wieder zu. Nach dem 5:0 in der Hinrunde, gelang den Gastgebern die eindrucksvolle Revanche, gleichzeitig fügte man Manchester City die erste Niederlage in der Premier League zu. Außerdem eroberte die Klopp-Truppe Platz drei, darüber hinaus ist man seit 18. Pflichtspielen ohne Niederlage.

Einige Stunden vor Anpfiff sickerte durch, dass Virgil van Dijk angesichts einer Achillessehnenverletzung das Spiel verpassen wird. Tatsächlich sollte er fehlen, Manager Jürgen Klopp nahm das Risiko nicht in Kauf. Nutznießer war Tages-Kapitän Dejan Lovren, der neben Joel Matip die Innenverteidigung bildete. Andrew Robertson und Joe Gomez agierten als Außenverteidiger.

Im Tor gab es auch eine Überraschung, Loris Karius blieb nach dem FA-Cup-Spiel gegen Everton im Kasten. Simon Mignolet hatte das Nachsehen. Ob es sich tatsächlich um eine Tendenz im Tor handelt, wird sich zeigen.

Ohne Jordan Henderson bildeten Emre Can, Gini Wijnaldum und Alex Oxlade-Chamberlain die Dreierkette im Mittelfeld. Mohamed Salah kehrte nach seiner Verletzungspause wieder zurück in die Startelf, er erhielt im Angriff Unterstützung von Roberto Firmino und Saido Mané.

Die Partie began auf beiden Seiten temopreich, doch die Hausherren sollten in dieser Phase als Gewinner hervorgehen. Nach einer Balleroberung, machte Oxlade-Chamberlain durch eine Einzelaktion den zu Barcelona abgewanderten Philippe Coutinho nahezu vergessen. Der belächelte Ex-Gunner, nahm sich ein Herz und zog aus rund 20 Metern ins lange Eck ab – 1:0 nach 9. Minuten. Schlussmann Ederson blieb trotz seine Größe chancenlos.

Durch den Führungstreffer beflügelt, drückte Liverpool weiter aufs Gas, Mané und Salah sorgten in der gegenrischen Hälfte für Gefahr, nennenswerte Chancen sprangen dabei aber nicht heraus.

City erholte sich vom Schockmoment. Dank der ausgezeichneten Spielverlagerung, war die Guardiola-Elf drauf und dran den Ausgleich zu erzielen, nichtsdestotrotz hielt die Abwehr Liverpools dem Druck stand. Die Klopp-Mannen reagierten mit Gegenpressing und nahmen das Heft wieder in die Hand. Dabei mussten die „Sky Blues“ frühzeitig eine Auswechslung vornehmen – Fabian Delph (Knieverletzung) wurde nach einer halben Stunde durch Danilo ersetzt.

Die Reds blieben am Drücker, Passstafetten waren die Folge, Emre Can hatte bis dahin eine Passquote von 93 Prozent. Doch statt die Führung auszubauen, kassierte man den unverdienten Ausgleich. Nach einem gravierenden Stellungsfehler von Joe Gomez, landete der Ball bei Leroy Sané.

Der Ex-Schalker vernaschte auch im gegnerischen Strafraum Gomez, ehe er aus einem unmöglichen Winkel die Kugel ins kurze Eck zimmerte. Loris Karius sah dabei schlecht aus, ein Treffer, der unbestritten haltbar war. Die leidige Torwart-Diskussion war wieder eröffnet. Mit einem 1:1-Unentschieden ging es in die Halbzeitpause.

Im Gegensatz zu den ersten actionreichen 45. Minuten, begann die zwei Hälfte zaghaft. Beide Teams waren bemüht, allerdings fehlte der bekannte letzte Pass. Erst in der 55. Minute wurde Liverpool wieder gefährlich. Binnen 60 Sekunden hatten Salah und Oxlade-Chamberlain den neuerlichen Führungstreffer am Fuß, doch Ederson erwies sich als Spielverderber.

Die Reds hatten spätestens zu diesem Zeitpunkt Blut geleckt. Es folgte der unfassbare Acht-Minuten-Wahnsinn. Zunächst gelang Firmino das 2:1 (59′). Nach einem verlorenen Zweikampf von Kevin de Bruyne, leitete Oxlade-Chamberlain in der eigenen Hälfte den Konter ein. Der Ball landete beim Brasilianer, der wiederum setzte sich im Laufduell gegen John Stones durch. Der anschließende Schlenzer war die Kirsche auf dem Sahnehäubchen.

Keine 30 Sekunden später hätte Mané auf 3:1 erhöhen können, doch er scheiterte am rechten Pfosten. Der Senegalese ließ sich nicht berirren und setzte in der darauffolgendden Szene nach. Mit einem regelrechten Strahl ins Kreuzeck, gelang dem Flügelflitzer mit viel Wut im Bauch der 6. Saisontreffer (61′).

Dem Tabellenführer wusste nicht wie ihnen geschieht, nach einem weiteren Kontenagriff, lief Ederson aus dem Kasten, um die Aktion zu unterbinden. Der Ausschuss ging allerdings in die Hose, der Ball landete bei Salah. Der Ägypter reagierte blitzschnell und erhöhte mit einem Lupfer aus 40 Metern auf 4:1.

Liverpool ließ nach dieser surrealen Überphase das Spiel schleifen, City hatte nichts mehr entgegenzusetzen, eigentlich. Doch durch Konzentrationsfehler der Reds, machten es die Gäste nochmal spannend. Bernardo Silva und Ilkay Gündogan trugen sich in der Schlussphase in die Torschützenliste ein. Letzlich blieb es aber beim verdienten 4:3-Heimsieg.

Spielinfos

Tore
1:0 – Oxlade-Chamberlain (9’/Firmino)
1:1 – Sané (41’/Walker)
2:1 – Firmino (59’/Oxlade-Chamberlain)
3:1 – Mané (61’/Salah)
4:1 – Salah (68′)
4:2 – B. Silva (84′)
4:3 – Gündogan (90′)

Premier League
23. Spieltag

Schiedsrichter
Andre Marriner

Austragungsort
Anfield (53.285)

Liverpool FC
Karius; Gomez, Matip, Lovren, Robertson; Can (79′ Milner), Wijnaldum, Oxlade-Chamberlain; Salah (88′ Lallana), Mane (90′ Klavan), Firmino

Ohne Einsatz: Mignolet, Alexander-Arnold, Ings, Solanke

Manchester City
Ederson; Walker, Stones, Otamendi, Delph (31′ Danilo); Fernandinho, De Bruyne, Gundogan; Sane, Sterling (71′ Sterling), Aguero

Ohne Einsatz: Bravo, Mangala, Zinchenko, D. Silva, Diaz

Red Fellas – Man of the Match
Alex Oxlade-Chamberlain

Nächstes Spiel
Swansea City (A)
Premier League – 24. Spieltag
22. Januar – 21:00 Uhr