Die Mannschaft von Jürgen Klopp, ist am Freitagabend für ein Trainingslager nach Dubai ohne den brasilianischen Spielmacher aufgebrochen.

Nach dem 2:1-Sieg gegen Everton und den Aufstieg in die 4. Runde des FA Cups, ging es für das Team umgehend zum John Lennon Airport. Soweit nichts ungewöhnliches, doch ausgerechnet Coutinho fehlte im Aufgebot. Offiziell ist er noch immer mit einer Oberschenkelverletzung gelistet.

Die Zeichen verdichten sich also, dass der Brasilianer in den kommenden Tagen in der katalanischen Hauptstadt vorgestellt wird. Allerdings fordern die Reds eine Rekordabläse von bis zu 164 Millionen Euro (inklusive Add-ons) von Barcelona, berichtet die Daily Mail. Ohne Ausstiegsklausel, wäre das der teuerste Transfer aller Zeiten. Dem Independent zufolge soll am Montag die Präsentation erfolgen.

Im Gegensatz zu seinem Landsmann Neymar Jr, aktivierte Paris Saint-Germain im vergangenen August die Ausstiegsklausel in Höhe von 222 Millionen Euro. Der anstehende Deal würde einen unglaublichen Gewinn für den Klub an der Anfield Road garantieren. Coutinho wechselte vor vier Jahren für 13 Millionen Euro von Inter an die Merseyside. Sein Vertrag läuft ursprünglich noch bis 2022.

Im Sommer war der Wechsel des Angreifers noch geplatzt, da Barcelona „nur“ ein 130-Millionen-Angbot den Klub-Bossen der Fenway Sports Group auf den Tisch legte. Offenbar ist man nun bereit, eine Schippe draufzulegen, um das Kapitel endgültig zu schließen.

Coutinho willst selbst bezahlen

Das spanische Hausblatt Mundo Deportivo behauptet sogar, dass die noch Nummer 10 selbst einen Teil der Ablösesumme bezahlen möchte. Demnach sei der Nationalspieler bereit 15 Millionen beizusteuern, um sich aus der misslichen Lage zu befreien.

Manager Jürgen Klopp erklärte vor wenigen Tagen noch, das der 25-Jährige beim kommenden Premier-League-Schlager am 14. Januar gegen Manchester City wieder im Kader stehen würde.

Im Falle des Wechsels, schließt sich Coutinho nicht nur Lionel Messi an, sondern auch seinem ehemaligen Teamkolloegen Luis Suárez. Der Uruguayer tauschte 2014 für 82 Millionen Euro Anfield fürs Camp Nou ein. Suárez gewann mit Barcelona gleich in seiner ersten Saison die Champions League. Es folgten die spanische Meisterschaft und der Pokalsieg.