Da Philippe Coutinho die Reds definitiv in Richtung Barcelona verlassen wird, überschlagen sich die Meldungen was potenzielle Neuzugänge bzw. Nachfolger betrifft.

Nach Thomas Lemar, soll auch Riyad Mahrez vom Sensationsmeister Leicester City ganz oben auf der Wunschliste von Jürgen Klopp stehen. Wie die französische L’Équipe nun exklusiv erfahren haben will, haben Klubverantwortliche Liverpools Kontakt zum Algerier aufgenommen.

Ein Erstkontakt soll bereits stattgefunden haben, berichtet das renommierte Fachblatt. Der Berater des algerischen Nationalspielers Kamel Bengougam, war für eine erste Stellungnahme nicht erreichbar.

Leicesters Manager Claude Puel, hat inzwischen alle Hoffnungen aufgegeben, seinen Starspieler zum Bleiben zu überzeugen. So soll der 56-Jährige Franzose seinem Schützling sein Wort gegeben haben, die „Foxes“ bei einem befriedigenden Angebot verlassen zu können.

Im vergangenen Sommer wollte die AS Roma den 26-Jährigen unbedingt verpflichten, dabei wurde es als Nachfolger von Mohamed Salah gehandelt. „Wir wollten, dass ein Außenstürmer für Salah kommt und haben alles auf Mahrez gesetzt, aber sie wollten ihn einfach nicht verkaufen“, wurde Sportvorstand Monchi im Daily Mirror zitiert.

Auch Barcelona scheiterte

Die Italiener seien aber nicht der einzige Klub gewesen, die sich im Sommer bei dieser Personalie eine Absage einhandelte. Wie Monchi weiter berichtet, habe Leicester auch den Katalanen eine Abfuhr erteilt.

Mahrez, der 2014 für 500.000 Euro von französischen Zweitligisten Le Havre in die Premier League wechselte und zwei Jahre später mit Leicester an der Seite von Jamie Vardy und N’Golo Kanté überraschend Meister wurde, äußerte bereits vor Monaten seinen Wechselwunsch. Sein Vertrag läuft noch bis 2020.